[ - Collapse All ]
niedermachen  

nie|der|ma|chen <sw. V.; hat> (ugs.):

1. [eine größere Anzahl von wehrlosen Menschen] kaltblütig töten, umbringen.


2.(jmdn. od. etw.) herabsetzen, seinen Wert nicht anerkennen.
niedermachen  

nie|der|ma|chen (ugs.)
niedermachen  


1. abschlachten, hinmetzeln, massakrieren, morden, [nieder]metzeln, töten, vernichten, umbringen; (ugs.): erledigen, fertigmachen; (salopp): alle machen, ausradieren, kaltmachen, killen.

2. abqualifizieren, durch den Schmutz ziehen, erniedrigen, herabsetzen, herabwürdigen, heruntersetzen, in den Schmutz treten/ziehen, in ein schlechtes Licht rücken/setzen/stellen, in Misskredit/Verruf bringen, nichts Gutes lassen an; (ugs.): heruntermachen, madigmachen, runtersetzen, schlechtmachen; (salopp): abschmieren, [he]runtermachen, [he]runterputzen; (ugs. abwertend): miesmachen; (südd., österr. ugs.): ausrichten.

[niedermachen]
[mache nieder, machst nieder, macht nieder, machen nieder, machte nieder, machtest nieder, machten nieder, machtet nieder, machest nieder, machet nieder, mach nieder, niedergemacht, niedermachend, niederzumachen]
niedermachen  

nie|der|ma|chen <sw. V.; hat> (ugs.):

1. [eine größere Anzahl von wehrlosen Menschen] kaltblütig töten, umbringen.


2.(jmdn. od. etw.) herabsetzen, seinen Wert nicht anerkennen.
niedermachen  

[sw. V.; hat] (ugs.): 1. [eine größere Anzahl von wehrlosen Menschen] kaltblütig töten, umbringen. 2. (jmdn. od. etw.) herabsetzen, seinen Wert nicht anerkennen.
niedermachen  

v.
<V.t.; hat; umg.> jmdn. mundtot machen, scharf zurechtweisen, seelisch zermürben; = niedermetzeln; ;jmdn. ~
['nie·der|ma·chen]
[mache nieder, machst nieder, macht nieder, machen nieder, machte nieder, machtest nieder, machten nieder, machtet nieder, machest nieder, machet nieder, mach nieder, niedergemacht, niedermachend, niederzumachen]