[ - Collapse All ]
nobel  

no|bel <lat.-fr.>:

1.in bewundernswerter Weise großmütig, edel [gesinnt], menschlich vornehm.


2.elegant [wirkend]; luxuriös.


3.(ugs.) freigebig, großzügig
nobel  

no|bel <Adj.; nobler, -ste> [frz. noble < lat. nobilis, eigtl.="bekannt]:"

1.(geh.) in bewundernswerter Weise großmütig, edel [gesinnt], menschlich vornehm: eine noble Geste.


2.(öfter spött.) elegant [wirkend]; luxuriös: ein nobles (hohen Ansprüchen genügendes, teures) Hotel.


3.(ugs.) großzügig, (2), freigebig: ein nobles Trinkgeld.
nobel  

No|bel, der; -s (Löwe in der Tierfabel)

No|bẹl (schwed. Chemiker)no|bel <franz.> (edel; ugs. für freigebig); ein no|b|ler Mensch
nobel  


1. aufopferungsvoll, großmütig, gut[gesinnt], selbstlos, uneigennützig, verständnisvoll, von edler/vornehmer Gesinnung, vornehm; (schweiz.): large; (geh.): edel[mütig], großherzig, hochherzig; (bildungsspr.): altruistisch, generös; (veraltend): honorig.

2. aufwendig, edel, elegant, exklusiv, exquisit, fein, festlich, feudal, fürstlich, geschmackvoll, glanzvoll, königlich, luxuriös, mondän, pompös, prächtig, prachtvoll, prunkvoll, stilvoll, üppig, verschwenderisch, vornehm; (bildungsspr.): exzellent, opulent, superb; (ugs.): [aller]erste Sahne, piekfein; (salopp emotional verstärkend): stinkvornehm; (bes. berlin.): schnieke.

3. freigebig, freizügig, gebefreudig, gern gebend/schenkend, großzügig, in Geberlaune, in Spendierlaune; (ugs.): spendabel, spendierfreudig.

[nobel]
[nobeler, nobele, nobeles, nobelen, nobelem, nobelerer, nobelere, nobeleres, nobeleren, nobelerem, nobelster, nobelste, nobelstes, nobelsten, nobelstem]
nobel  

no|bel <Adj.; nobler, -ste> [frz. noble < lat. nobilis, eigtl.="bekannt]:"

1.(geh.) in bewundernswerter Weise großmütig, edel [gesinnt], menschlich vornehm: eine noble Geste.


2.(öfter spött.) elegant [wirkend]; luxuriös: ein nobles (hohen Ansprüchen genügendes, teures) Hotel.


3.(ugs.) großzügig, (2)freigebig: ein nobles Trinkgeld.
nobel  

[Adj.; nobler, -ste] [frz. noble [ lat. nobilis, eigtl.= bekannt]: 1. (geh.) in bewundernswerter Weise großmütig, edel [gesinnt], menschlich vornehm: eine noble Geste. 2. (öfter spött.) elegant [wirkend]; luxuriös: ein nobles (hohen Ansprüchen genügendes, teures) Hotel. 3. (ugs.) großzügig (2), freigebig: ein nobles Trinkgeld.
nobel  

adj.
<m. 5; unz.; in der Tierfabel Name für> Löwe [zu lat. nobilis „edel“]
['No·bel]
[Nobeler, Nobele, Nobeles, Nobelen, Nobelem, Nobelerer, Nobelere, Nobeleres, Nobeleren, Nobelerem, Nobelster, Nobelste, Nobelstes, Nobelsten, Nobelstem]

adj.
<in Zus. mit Subst.; meist abwertend> besonders exklusiv, sehr luxuriös; ~auto, ~marke, ~hotel
['No·bel…]
[Nobeler, Nobele, Nobeles, Nobelen, Nobelem, Nobelerer, Nobelere, Nobeleres, Nobeleren, Nobelerem, Nobelster, Nobelste, Nobelstes, Nobelsten, Nobelstem]adj.
<Adj.> vornehm, adelig; edel, großzügig, freigebig; ein nobler Charakter, Mann, Mensch; daraus spricht eine noble Gesinnung; noble Passionen haben teure Passionen, wie sie einem (reichen) Adligen zukommen; er gibt noble Trinkgelder; ~ geht die Welt zugrunde <iron.; umg.> (Ausdruck angesichts großer Verschwendung); er hat sich stets ~ verhalten, gezeigt [<frz. noble „vornehm, edel, adlig“ <lat. nobilis „edel, adlig, kenntlich“; zu noscere „kennen“]
['no·bel]
[nobeler, nobele, nobeles, nobelen, nobelem, nobelerer, nobelere, nobeleres, nobeleren, nobelerem, nobelster, nobelste, nobelstes, nobelsten, nobelstem]