[ - Collapse All ]
Nonne  

Nọn|ne, die; -, -n [mhd. nonne, nunne, ahd. nunna < kirchenlat. nonna < spätlat. nonna="Amme;" 2: die Färbung erinnert an die Tracht einer Nonne]:

1.Angehörige eines Frauenordens: sie wollte als Mädchen gerne N. werden; sie lebt wie eine N. (zurückgezogen, sexuell enthaltsam).


2. Nachtfalter mit grauen Hinterflügeln u. weißlichen, schwarz gemusterten Vorderflügeln (dessen stark behaarte Raupen als Forstschädlinge auftreten).


3.(Bauw.) rinnenförmig nach unten gewölbter Dachziegel, der in Verbindung mit entgegengesetzt gewölbten Mönchen (2) verwendet wird.
Nonne  

Nọn|ne, die; -, -n
Nonne  

Ordensfrau, [Ordens]schwester; (geh.): Gottesbraut; (dichter.): Himmelsbraut; (ugs. scherzh.): Haubenlerche; (veraltet): Klosterfrau; (kath. Rel.): Braut Christi.
[Nonne]
[Nonnen]
Nonne  

Nọn|ne, die; -, -n [mhd. nonne, nunne, ahd. nunna < kirchenlat. nonna < spätlat. nonna="Amme;" 2: die Färbung erinnert an die Tracht einer Nonne]:

1.Angehörige eines Frauenordens: sie wollte als Mädchen gerne N. werden; sie lebt wie eine N. (zurückgezogen, sexuell enthaltsam).


2. Nachtfalter mit grauen Hinterflügeln u. weißlichen, schwarz gemusterten Vorderflügeln (dessen stark behaarte Raupen als Forstschädlinge auftreten).


3.(Bauw.) rinnenförmig nach unten gewölbter Dachziegel, der in Verbindung mit entgegengesetzt gewölbten Mönchen (2) verwendet wird.
Nonne  

n.
<f. 19> Angehörige eines weiblichen Ordens, die die Gelübde abgelegt hat; Sy Klosterfrau, Klosterschwester; → a. Mönch; Nachtschmetterling aus der Familie der Trägspinner mit rötl. Leib u. weißl. Flügeln mit dunkler Querbinde: Lymantria monacha; Sy Fichtenspinner; konkav gekrümmter Dachziegel; Ggs Mönch [<ahd. nunna <kirchenlat. nonna, Anrede der Klosterfrau <mlat. nonna, als Ausdruck der Ehrfurcht, etwa „ehrwürdige Mutter“; vermutl. als Lallwort der Kindersprache entstanden]
['Non·ne]
[Nonnen]