[ - Collapse All ]
nuancieren  

nu|an|cie|ren [nyã:...]:
a)sehr fein graduell abstufen;

b)in seinen Feinheiten, feinen Unterschieden erfassen, darstellen
nuancieren  

nu|an|cie|ren [nўã'si:rən] <sw. V.; hat> [frz. nuancer]:
a)sehr fein graduell abstufen: Farben n.;

b)in seinen Feinheiten, feinen Unterschieden erfassen, darstellen: Begriffe n.; <oft im 2. Part.:> eine nuancierte dichterische Sprache; die Pianistin spielte das Larghetto sehr nuanciert (äußerst differenziert, subtil).
nuancieren  

nu|an|cie|ren
nuancieren  

abschatten, abschattieren, abstufen, abtönen, ein wenig verändern, fein abstufen, feine Unterschiede machen, schattieren, tönen; (bildungsspr.): differenzieren.
[nuancieren]
[nuanciere, nuancierst, nuanciert, nuancierte, nuanciertest, nuancierten, nuanciertet, nuancierest, nuancieret, nuancier, nuancierend]
nuancieren  

nu|an|cie|ren [nўã'si:rən] <sw. V.; hat> [frz. nuancer]:
a)sehr fein graduell abstufen: Farben n.;

b)in seinen Feinheiten, feinen Unterschieden erfassen, darstellen: Begriffe n.; <oft im 2. Part.:> eine nuancierte dichterische Sprache; die Pianistin spielte das Larghetto sehr nuanciert (äußerst differenziert, subtil).
nuancieren  

[?':] [sw. V.; hat] [frz. nuancer]: a) sehr fein graduell abstufen: Farben n.; b) in seinen Feinheiten, feinen Unterschieden erfassen, darstellen: Begriffe n.; [oft im 2.Part.:] eine nuancierte dichterische Sprache; die Pianistin spielte das Larghetto sehr nuanciert (äußerst differenziert, subtil).
nuancieren  

v.
<[nyã'si:-] V.t.; hat> abstufen, kaum merklich ändern [<frz. nuancer]
[nu·an·cie·ren]
[nuanciere, nuancierst, nuanciert, nuancieren, nuancierte, nuanciertest, nuancierten, nuanciertet, nuancierest, nuancieret, nuancier, nuanciert, nuancierend]