[ - Collapse All ]
nuckeln  

nụ|ckeln <sw. V.; hat> [lautm.] (ugs.):

1. (von Säuglingen u. kleineren Kindern) an etw., was mit einem Ende in den Mund gesteckt worden ist, saugen: am Schnuller, Daumen n.; an der Pfeife n.; unser Fünfjähriger nuckelt immer noch (hat noch immer die Gewohnheit zu nuckeln); <auch mit Akk.-Obj.:> ständig nuckelte sie Lollis.


2.durch die fast geschlossenen Lippen langsam in kleinen Schlucken [aus einer Flasche o. Ä.] trinken: er nuckelte eine Limonade; <auch mit Präp.-Obj.:> jeder nuckelte an seinem Bier.
nuckeln  

nụ|ckeln (ugs. für saugen); ich nuck[e]le
nuckeln  

lutschen, saugen; (landsch.): nuddeln, suckeln.
[nuckeln]
[nuckle, nuckele, nuckelst, nuckelt, nuckelte, nuckeltest, nuckelten, nuckeltet, genuckelt, nuckelnd]
nuckeln  

nụ|ckeln <sw. V.; hat> [lautm.] (ugs.):

1. (von Säuglingen u. kleineren Kindern) an etw., was mit einem Ende in den Mund gesteckt worden ist, saugen: am Schnuller, Daumen n.; an der Pfeife n.; unser Fünfjähriger nuckelt immer noch (hat noch immer die Gewohnheit zu nuckeln); <auch mit Akk.-Obj.:> ständig nuckelte sie Lollis.


2.durch die fast geschlossenen Lippen langsam in kleinen Schlucken [aus einer Flasche o. Ä.] trinken: er nuckelte eine Limonade; <auch mit Präp.-Obj.:> jeder nuckelte an seinem Bier.
nuckeln  

[sw. V.; hat] [lautm.] (ugs.): 1. (von Säuglingen u. kleineren Kindern) an etw., was mit einem Ende in den Mund gesteckt worden ist, saugen: am Schnuller, Daumen n.; an der Pfeife n.; unser Fünfjähriger nuckelt immer noch (hat noch immer die Gewohnheit zu nuckeln); [auch mit Akk.-Obj.:] ständig nuckelte sie Lollis. 2. durch die fast geschlossenen Lippen langsam in kleinen Schlucken [aus einer Flasche o.Ä.] trinken: er nuckelte eine Limonade; [auch mit Präp.-Obj.:] jeder nuckelte an seinem Bier.
nuckeln  

v.
<-k·k-> 'nu·ckeln <V.i.; hat; umg.> saugen, lutschen (bes. von Säuglingen u. jungen Tieren)
['nuckeln]
[nuckle, nuckele, nuckelst, nuckelt, nuckeln, nuckelte, nuckeltest, nuckelten, nuckeltet, genuckelt, nuckelnd]