[ - Collapse All ]
Nudel  

Nu|del, die; -, -n [16. Jh., H. u.]:

1.a)<meist Pl.> Teigware von verschiedenartiger Form, die vor dem Verzehr gekocht wird: -n kochen, abgießen;

b)(schweiz.) Bandnudel.



2.fingerstarkes Röllchen aus Teig zum Mästen bes. von Gänsen.


3.<meist Pl.> (landsch.) in schwimmendem Fett gebackenes Hefegebäck.


4.(ugs.) <meist verbunden mit einem Adjektivattribut> [weibliche] Person, die der Sprecher [wohlwollend od. spöttisch] in einer bestimmten Verhaltensweise o. Ä. charakterisiert: eine ulkige N.
Nudel  

Nu|del, die; -, -n (in der Schweiz nur für Bandnudeln)
Nudel  

Nu|del, die; -, -n [16. Jh., H. u.]:

1.
a)<meist Pl.> Teigware von verschiedenartiger Form, die vor dem Verzehr gekocht wird: -n kochen, abgießen;

b)(schweiz.) Bandnudel.



2.fingerstarkes Röllchen aus Teig zum Mästen bes. von Gänsen.


3.<meist Pl.> (landsch.) in schwimmendem Fett gebackenes Hefegebäck.


4.(ugs.) <meist verbunden mit einem Adjektivattribut> [weibliche] Person, die der Sprecher [wohlwollend od. spöttisch] in einer bestimmten Verhaltensweise o. Ä. charakterisiert: eine ulkige N.
Nudel  

n.
<f. 21> Eierteigware in Faden-, Röhrchen-, kleiner Muschel- o.a. Form (Faden~); <früher> Teigröllchen zum Mästen von Gänsen; <fig.; umg.> unterhaltsamer Mensch, lustige Frau (Betriebs~); sie ist eine dicke ~ <fig.; umg.> eine kleine, dicke Person; eine putzige, ulkige ~ <fig.; umg.>
['Nu·del]
[Nudeln]