[ - Collapse All ]
ober  

Ober, der; -s, - [1: gek. aus ↑ Oberkellner ]:

1.Kellner: Herr O., bitte zahlen!


2. der Dame entsprechende Spielkarte im deutschen Kartenspiel.

Da zu der gekürzten Form Ober keine entsprechende weibliche Form existiert und sich somit die Anrede einer Kellnerin schwierig gestaltet, wurde die Anredeform Frau Ober vorgeschlagen. Diese hat sich bisher allerdings kaum durchgesetzt.

ober... <Adj.> [mhd. obere, ahd. obaro, Komp. von 2↑ ob ]:

1.a)(von zwei od. mehreren Dingen) über dem/den anderen gelegen, befindlich; [weiter] oben liegend, gelegen: die oberen Luftschichten der Atmosphäre; die Wahrheit ist oberstes (wichtigstes, höchstes) Gebot;

*das Oberste zuunterst kehren (ugs.; alles durchwühlen, durcheinanderbringen);

b)der Quelle näher gelegen: die obere Elbe.



2.dem Rang nach, in einer Hierarchie o. Ä. über anderem, anderen stehend: die oberen Schichten der Gesellschaft.


3.der Unterseite abgekehrt: die obere Seite von etw.


4.oben (1 b) befindlich: sie sitzt am oberen Ende des Tischs.
ober  

Ober, der; -s, - ([Ober]kellner; eine Spielkarte)ober (österr. für über); Präp. mit Dat., z. B. das Schild hängt ober der Tür

ober vgl. obere

ober|halb; als Präp. mit Gen.: der Neckar oberhalb Heidelbergs (von Heidelberg aus flussaufwärts)
Ober  

Bedienung, Kellner, Servicekraft; (bildungsspr.): Ganymed; (landsch.): Aufwärter; (veraltet): Garçon; (österr. veraltet): Markör.
[Ober]
ober  

Ober, der; -s, - [1: gek. aus ↑ Oberkellner]:

1.Kellner: Herr O., bitte zahlen!


2. der Dame entsprechende Spielkarte im deutschen Kartenspiel.

Da zu der gekürzten Form Ober keine entsprechende weibliche Form existiert und sich somit die Anrede einer Kellnerin schwierig gestaltet, wurde die Anredeform Frau Ober vorgeschlagen. Diese hat sich bisher allerdings kaum durchgesetzt.

ober... <Adj.> [mhd. obere, ahd. obaro, Komp. von 2↑ ob]:

1.
a)(von zwei od. mehreren Dingen) über dem/den anderen gelegen, befindlich; [weiter] oben liegend, gelegen: die oberen Luftschichten der Atmosphäre; die Wahrheit ist oberstes (wichtigstes, höchstes) Gebot;

*das Oberste zuunterst kehren (ugs.; alles durchwühlen, durcheinanderbringen);

b)der Quelle näher gelegen: die obere Elbe.



2.dem Rang nach, in einer Hierarchie o. Ä. über anderem, anderen stehend: die oberen Schichten der Gesellschaft.


3.der Unterseite abgekehrt: die obere Seite von etw.


4.oben (1 b) befindlich: sie sitzt am oberen Ende des Tischs.
ober  

n.
'O·ber <m. 3> dt. Spielkarte; <kurz für> Oberkellner, Kellner; Herr ~, bitte zahlen! [ober…]
['Ober,]

n.
'O·ber… <in Zus.> am weitesten oben befindlich, ;z.B. Oberarm, Oberteil; <in geograph. Namen> der am höchsten gelegene Teil von …; z.B. Oberbayern, Oberitalien; höchst umfassend, allein verantwortlich, z.B. Oberbefehlshaber, Oberbegriff, Oberleitung; am höchsten im Rang stehend, z.B. Oberbürgermeister
['Ober…,]n.
'o·ber… 'Ober… 'O·ber… <umg.; in Zus. mit Subst. u. Adj. zur Steigerung od. Verstärkung des Begriffs> sehr, besonders, äußerst, ;z.B. oberdumm, oberlangweilig, Obergauner, Oberbonze
['ober…,]
[Ober]