[ - Collapse All ]
obliegen  

ob|lie|gen [veraltend: '- - -] <st. V.; obliegt/(veraltend:) liegt ob, oblag/(veraltend:) lag ob, hat oblegen/(veraltend:) obgelegen, zu obliegen/(veraltend:) obzulegen> [mhd. obe ligen, ahd. oba ligan = oben liegen, überwinden]:
a)(geh.) jmdm. als Pflicht, Aufgabe zufallen: die Beweislast obliegt dem Kläger/(veraltend:) liegt dem Kläger ob; die Pflichten hatten ihr oblegen/(veraltend:) obgelegen; <unpers.:> es obliegt ihm, dies zu tun;

b)(veraltet) sich einer Sache, Aufgabe widmen, sich mit einer Sache eingehend beschäftigen: sie lagen dem Spiel ob.
obliegen  

ọb|lie|gen [auch, österr. nur, ...'li:...]; es obliegt, oblag mir, es ist mir oblegen; zu obliegen, veraltend auch es liegt, lag mir ob; es hat mir obgelegen; obzuliegen
obliegen  

ob|lie|gen [veraltend: '- - -] <st. V.; obliegt/(veraltend:) liegt ob, oblag/(veraltend:) lag ob, hat oblegen/(veraltend:) obgelegen, zu obliegen/(veraltend:) obzulegen> [mhd. obe ligen, ahd. oba ligan = oben liegen, überwinden]:
a)(geh.) jmdm. als Pflicht, Aufgabe zufallen: die Beweislast obliegt dem Kläger/(veraltend:) liegt dem Kläger ob; die Pflichten hatten ihr oblegen/(veraltend:) obgelegen; <unpers.:> es obliegt ihm, dies zu tun;

b)(veraltet) sich einer Sache, Aufgabe widmen, sich mit einer Sache eingehend beschäftigen: sie lagen dem Spiel ob.
obliegen  

[auch: '] [st. V.; liegt ob/(auch:) obliegt, lag ob/(auch:) oblag, hat obgelegen/(auch:) oblegen, obzuliegen/ (auch:) zu obliegen] [mhd. obe ligen, ahd. oba ligan= oben liegen, überwinden]: a) (geh.) jmdm. als Pflicht, Aufgabe zufallen: die Beweislast liegt dem Kläger ob/obliegt dem Kläger; die Pflichten hatten ihr obgelegen/(auch:) oblegen; [unpers.:] es obliegt ihm, dies zu tun; b) (veraltet) sich einer Sache, Aufgabe widmen, sich mit einer Sache eingehend beschäftigen: sie lagen dem Spiel ob.
obliegen  

v.
<a. [-'--] V.i. 179; hat; geh.> einer Sache ~ sich anhaltend mit einer S. beschäftigen, eine S. ausführen, erfüllen; er obliegt seiner Aufgabe mit großer Gewissenhaftigkeit; es liegt ihm ob, <od.> es obliegt ihm, die täglich einlaufende Post zu verteilen er hat die Aufgabe, es gehört zu seinen Pflichten; [<ob2 + liegen]
['ob·lie·gen]
[obliege, obliegst, obliegt, obliegen, oblag, oblagst, oblagen, oblagt, obliegest, oblieget, obläge, oblägest, oblägen, obläget, oblieg, oblegen, obliegend]