[ - Collapse All ]
Ochsenauge  

Ọch|sen|au|ge, das [1: LÜ von frz. œil-de-bœuf; 3: LÜ von griech. boúphthalmon, nach der Form der Blüte]:

1.(Archit.) rundes od. ovales Dachfenster, bes. an Bauten der Barockzeit.


2.(landsch.) a)Spiegelei;

b)mit einer halbierten Aprikose belegtes Gebäckstück.



3.(zu den Korbblütlern gehörende) Pflanze mit unverzweigtem Stängel u. einer großen, gelben Blüte.


4. zu den Tagfaltern gehörender Schmetterling, bei dem das Männchen auf der Unterseite der Hinterflügel schwarzgelb umrandete, augenähnliche Flecken hat.
Ochsenauge  

Ọch|sen|au|ge (Archit. ovales od. rundes Dachfenster; landsch. für Spiegelei)
Ochsenauge  

Ọch|sen|au|ge, das [1: LÜ von frz. œil-de-bœuf; 3: LÜ von griech. boúphthalmon, nach der Form der Blüte]:

1.(Archit.) rundes od. ovales Dachfenster, bes. an Bauten der Barockzeit.


2.(landsch.)
a)Spiegelei;

b)mit einer halbierten Aprikose belegtes Gebäckstück.



3.(zu den Korbblütlern gehörende) Pflanze mit unverzweigtem Stängel u. einer großen, gelben Blüte.


4. zu den Tagfaltern gehörender Schmetterling, bei dem das Männchen auf der Unterseite der Hinterflügel schwarzgelb umrandete, augenähnliche Flecken hat.
Ochsenauge  

n.
<[-ks-] n. 28> = Augenwassersucht; Angehöriges einer Gattung der Korbblütler: Buphthalmum; Tagfalter aus der Familie der Augenfalter: Maniola jurtina; Sy Kuhauge; <fig.> rundes Dachfenster; Bullauge; <umg.> Spiegelei; mit einer Aprikose belegtes, rundes Gebäck
['Och·sen·au·ge]
[Ochsenauges, Ochsenaugen]