[ - Collapse All ]
offen  

ọf|fen <Adj.> [mhd. offen, ahd. offan, verw. mit ↑ auf ]:

1.a)so beschaffen, dass jmd., etw. heraus- oder hineingelangen kann; nicht geschlossen; geöffnet: eine -e Tür; mit -em Mund atmen; das Fenster, die Tür muss o. bleiben; der Mund ist ihr vor Staunen o. geblieben, stand ihr vor Staunen o.; ihre Bluse war am Hals o. (nicht zugeknöpft); das Buch lag o. (aufgeschlagen) vor ihm; -e ([noch] nicht verschorfte) Wunden; -e Beine (Beine mit nur sehr schlecht heilenden Ödemen); die Bahnschranken sind o. (hochgezogen); mit -en Augen (blindlings) ins Verderben rennen; halte die Augen o. (beobachte alles aufmerksam) !;

*o. für/gegenüber etw., gegenüber jmdm. sein (bestimmten Dingen gegenüber aufgeschlossen, zugänglich sein, gegenüber jmdm. aufgeschlossen sein): für Probleme, gegenüber Problemen von Minderheiten o. sein;

b)nicht ab-, zugeschlossen, nicht verschlossen: ein -er (nicht zugeklebter) Umschlag; bei uns ist immer alles o. (wird nichts abgeschlossen); -er Vollzug (Jargon; Form des Strafvollzugs, bei der der Häftling tagsüber einer geregelten Beschäftigung außerhalb der Haftanstalt nachgeht u. abends dorthin zurückkehrt); er hat ein -es Haus (ist sehr gastfrei); meine Tür ist immer für dich o. (du kannst zu mir kommen, wann du willst);

c)nicht bedeckt; nicht ab-, zugedeckt: ein -er Wagen (Wagen ohne Verdeck); sie trägt -e Schuhe (Schuhe mit durchbrochenen Kappen od. Seiten).



2.a) durch kein Hindernis versperrt; frei [zugänglich]: -es (nicht zugefrorenes) Fahrwasser; die Pässe in den Alpen sind wieder o. (schneefrei u. befahrbar); aufs -e Meer, auf die -e See hinausfahren (so weit hinausfahren, dass vom Festland nichts mehr gesehen wird); nach allen Seiten hin o. (an keine Weltanschauung od. [politische] Interessengruppe gebunden);

b)(von sportlichen Wettbewerben) durch keine speziellen Vorbehalte, Grenzen o. Ä. eingeschränkt, eingeengt: ein -er Wettbewerb;

c)nicht in sich zusammenhängend, nicht geschlossen (b) : eine -e Bauweise.



3.a)(von [alkoholischen] Flüssigkeiten) nicht in Flaschen abgefüllt; nicht in einer Flasche serviert: -er Wein;

b)(landsch.) nicht abgepackt; lose: Zucker o. verkaufen.



4.a)[noch] nicht entschieden; ungewiss: es bleiben noch viele -e Fragen;

b)[noch] nicht bezahlt; [noch] nicht erledigt;

c)nicht besetzt; frei (4 a) : -e Stellen, Arbeitsplätze; o. stehende (freie) Stellen.



5.a)(in Bezug auf seine Gefühle o. Ä.) nichts verbergend, freimütig [geäußert]; aufrichtig: ein -es Wort, Gespräch; -e Kritik; sei o. zu mir!; <subst.:> er hat etwas Offenes in seinem Wesen (wirkt vertrauenerweckend); o. seine Meinung sagen;

b)klar u. deutlich zutage tretend u. so für jeden erkennbar; unverhohlen: -er Protest wurde laut; -e Feindschaft; etw. o. zur Schau stellen, tragen;

c)vor den Augen der Öffentlichkeit; nicht geheim: o. abstimmen.



6.(Sport, bes. Ballspiele) nicht genügend auf Deckung (2 a) achtend u. so dem Gegner die Möglichkeit zum erfolgreichen Gegenangriff gebend: ein -es System spielen.


7.(Sprachwiss.) a)(von Vokalen) mit weit geöffnetem Mund u. weniger gewölbtem Zungenrücken gesprochen: ein -es E, O;

b)(von Silben) mit einem Vokal endend.

offen  

ọf|fen (Wirtsch.)
- auf offener Straße, Strecke
- offene Szene
- Beifall auf offener Bühne
- Tag der offenen Tür
- offene Handelsgesellschaft (Abk. OHG)
- mit offenen Karten spielen (übertr. für ohne Hintergedanken handeln)Schreibung in Verbindung mit Verben
↑ K 49
- das Fenster muss offen bleiben, das Fenster offen lassen
- offen (im Ausschank) verkaufter Wein
- jmdm. etwas offen sagen
- die Tür offen stehen lassen Aber:
- sie mussten ihre Vermögensverhältnisse offenlegenVgl. auch offenbleiben, offenhalten, offenlassen, offenstehenIn Verbindung mit einem adjektivisch gebrauchten Partizip kann bei nicht übertragener Bedeutung getrennt oder zusammengeschrieben werden:
- offen gesagt; offen gestanden
- ein offen gebliebenes od. offengebliebenes Fenster
- eine offen stehende od. offenstehende Tür
- Aber nur: eine noch offenstehende Frage
offen  


1. a) geöffnet, offen stehend.

b) aufgeschlossen, nicht verschlossen, unverschlossen; (ugs.): auf; (landsch., bes. südd., österr.): aufgesperrt.

c) nicht bedeckt, unbedeckt.

2. a) befahrbar, begehbar, freigegeben, frei [zugänglich]; (ugs.): auf.

b) unbeschränkt, uneingeschränkt.

c) aufgeschlossen, aufnahmebereit, empfänglich, leicht zugänglich.

3. einzeln, lose, nicht abgepackt, unverpackt.

4. a) fraglich, umstritten, unbestimmt, unbewältigt, unentschieden, ungeklärt, ungewiss, ungelöst, unsicher, zweifelhaft.

b) ausstehend, unbezahlt, unerledigt.

c) frei, unbesetzt; (bildungsspr.): vakant.

5. a) aufrichtig, ehrlich, frank und frei, freiheraus, freimütig, klar [und deutlich], offenherzig, ohne Umschweife, rückhaltlos, rundheraus, ungehemmt, ungeschminkt, unumwunden, unverblümt, unmissverständlich; (ugs.): frei/frisch von der Leber weg, geradeheraus.

b) nicht verborgen, offensichtlich, unverhohlen, unverhüllt.

c) nicht geheim, öffentlich.

[offen]
[offener, offene, offenes, offenen, offenem, offenerer, offenere, offeneres, offeneren, offenerem, offenster, offenste, offenstes, offensten, offenstem]
offen  

ọf|fen <Adj.> [mhd. offen, ahd. offan, verw. mit ↑ auf]:

1.
a)so beschaffen, dass jmd., etw. heraus- oder hineingelangen kann; nicht geschlossen; geöffnet: eine -e Tür; mit -em Mund atmen; das Fenster, die Tür muss o. bleiben; der Mund ist ihr vor Staunen o. geblieben, stand ihr vor Staunen o.; ihre Bluse war am Hals o. (nicht zugeknöpft); das Buch lag o. (aufgeschlagen) vor ihm; -e ([noch] nicht verschorfte) Wunden; -e Beine (Beine mit nur sehr schlecht heilenden Ödemen); die Bahnschranken sind o. (hochgezogen); mit -en Augen (blindlings) ins Verderben rennen; halte die Augen o. (beobachte alles aufmerksam) !;

*o. für/gegenüber etw., gegenüber jmdm. sein (bestimmten Dingen gegenüber aufgeschlossen, zugänglich sein, gegenüber jmdm. aufgeschlossen sein): für Probleme, gegenüber Problemen von Minderheiten o. sein;

b)nicht ab-, zugeschlossen, nicht verschlossen: ein -er (nicht zugeklebter) Umschlag; bei uns ist immer alles o. (wird nichts abgeschlossen); -er Vollzug (Jargon; Form des Strafvollzugs, bei der der Häftling tagsüber einer geregelten Beschäftigung außerhalb der Haftanstalt nachgeht u. abends dorthin zurückkehrt); er hat ein -es Haus (ist sehr gastfrei); meine Tür ist immer für dich o. (du kannst zu mir kommen, wann du willst);

c)nicht bedeckt; nicht ab-, zugedeckt: ein -er Wagen (Wagen ohne Verdeck); sie trägt -e Schuhe (Schuhe mit durchbrochenen Kappen od. Seiten).



2.
a) durch kein Hindernis versperrt; frei [zugänglich]: -es (nicht zugefrorenes) Fahrwasser; die Pässe in den Alpen sind wieder o. (schneefrei u. befahrbar); aufs -e Meer, auf die -e See hinausfahren (so weit hinausfahren, dass vom Festland nichts mehr gesehen wird); nach allen Seiten hin o. (an keine Weltanschauung od. [politische] Interessengruppe gebunden);

b)(von sportlichen Wettbewerben) durch keine speziellen Vorbehalte, Grenzen o. Ä. eingeschränkt, eingeengt: ein -er Wettbewerb;

c)nicht in sich zusammenhängend, nicht geschlossen (b): eine -e Bauweise.



3.
a)(von [alkoholischen] Flüssigkeiten) nicht in Flaschen abgefüllt; nicht in einer Flasche serviert: -er Wein;

b)(landsch.) nicht abgepackt; lose: Zucker o. verkaufen.



4.
a)[noch] nicht entschieden; ungewiss: es bleiben noch viele -e Fragen;

b)[noch] nicht bezahlt; [noch] nicht erledigt;

c)nicht besetzt; frei (4 a): -e Stellen, Arbeitsplätze; o. stehende (freie) Stellen.



5.
a)(in Bezug auf seine Gefühle o. Ä.) nichts verbergend, freimütig [geäußert]; aufrichtig: ein -es Wort, Gespräch; -e Kritik; sei o. zu mir!; <subst.:> er hat etwas Offenes in seinem Wesen (wirkt vertrauenerweckend); o. seine Meinung sagen;

b)klar u. deutlich zutage tretend u. so für jeden erkennbar; unverhohlen: -er Protest wurde laut; -e Feindschaft; etw. o. zur Schau stellen, tragen;

c)vor den Augen der Öffentlichkeit; nicht geheim: o. abstimmen.



6.(Sport, bes. Ballspiele) nicht genügend auf Deckung (2 a) achtend u. so dem Gegner die Möglichkeit zum erfolgreichen Gegenangriff gebend: ein -es System spielen.


7.(Sprachwiss.)
a)(von Vokalen) mit weit geöffnetem Mund u. weniger gewölbtem Zungenrücken gesprochen: ein -es E, O;

b)(von Silben) mit einem Vokal endend.

offen  

Adj. [mhd. offen, ahd. offan, verw. mit auf]: 1. a) so beschaffen, dass jmd., etw. heraus- oder hineingelangen kann; nicht geschlossen; geöffnet: eine -e Tür; mit -em Mund atmen; das Fenster, die Tür muss o. bleiben; der Mund ist ihr vor Staunen o. geblieben, stand ihr vor Staunen o.; die Bahnschranken sind o. (hochgezogen); ihre Bluse war am Hals o. (nicht zugeknöpft); das Buch lag o. (aufgeschlagen) vor ihm; -e ([noch] nicht verschorfte) Wunden; -e Beine (Beine mit nur sehr schlecht heilenden Ödemen); Ü mit -en Augen (blindlings) ins Verderben rennen; halte die Augen o. (beobachte alles aufmerksam)!; *o. für/gegenüber etw., gegenüber jmdm. sein (bestimmten Dingen gegenüber aufgeschlossen, zugänglich sein, gegenüber jmdm. aufgeschlossen sein): für Probleme, gegenüber Problemen von Minderheiten o. sein; b) nicht ab-, zugeschlossen, nicht verschlossen: ein -er (nicht zugeklebter) Umschlag; bei uns ist immer alles o. (wird nichts abgeschlossen); -er Vollzug (Jargon; Form des Strafvollzugs, bei der der Häftling tagsüber einer geregelten Beschäftigung außerhalb der Haftanstalt nachgeht u. abends dorthin zurückkehrt); Ü er hat ein -es Haus (ist sehr gastfrei); meine Tür ist immer für dich o. (du kannst zu mir kommen, wann du willst); sich alle Wege o. lassen; die Stadtbibliotheken, die öffentlichen Anlagen stehen allen Bürgern o. (stehen zu ihrer Verfügung); c) nicht bedeckt; nicht ab-, zugedeckt: ein -er Wagen (Wagen ohne Verdeck); sie trägt -e Schuhe (Schuhe mit durchbrochenen Kappen od. Seiten). 2. a) durch kein Hindernis versperrt; frei [zugänglich]: -es (nicht zugefrorenes) Fahrwasser; aufs -e Meer, auf die -e See hinausfahren (so weit hinausfahren, dass vom Festland nichts mehr gesehen wird); die Pässe in den Alpen sind wieder o. (schneefrei u. befahrbar); Ü nach allen Seiten hin o. (an keine Weltanschauung od. [politische] Interessengruppe gebunden); b) (von sportlichen Wettbewerben) durch keine speziellen Vorbehalte, Grenzen o.Ä. eingeschränkt, eingeengt: ein -er Wettbewerb; c) nicht in sich zusammenhängend, nicht geschlossen (b): eine -e Bauweise. 3. a) (von [alkoholischen] Flüssigkeiten) nicht in Flaschen abgefüllt; nicht in einer Flasche serviert: -er Wein; b) (landsch.) nicht abgepackt; lose: Zucker o. verkaufen. 4. a) [noch] nicht entschieden; ungewiss: es bleiben noch viele -e Fragen; sie hat o. gelassen, ob sie kommt oder nicht; es steht dir o. (ist dir überlassen), zu kommen oder nicht [zu kommen]; b) [noch] nicht bezahlt; [noch] nicht erledigt: eine -e, o. stehende Rechnung; c) nicht besetzt; frei (4 a): -e Stellen, Arbeitsplätze; o. stehende (freie) Stellen. 5. a) (in Bezug auf seine Gefühle o.Ä.) nichts verbergend, freimütig [geäußert]; aufrichtig: ein -es Wort, Gespräch; -e Kritik; sei o. zu mir!; o. seine Meinung sagen; [subst.:] er hat etwas Offenes in seinem Wesen (wirkt vertrauenerweckend); b) klar u. deutlich zutage tretend u. so für jeden erkennbar; unverhohlen: -er Protest wurde laut; -e Feindschaft; Ursachen, Zusammenhänge o. legen (Amtsdt.; klar u. deutlich darlegen); etw. o. zur Schau stellen, tragen; c) vor den Augen der Öffentlichkeit; nicht geheim: o. abstimmen; die Bebauungspläne werden ab Juni im Rathaus o. liegen (Amtsdt.; zur Einsichtnahme, Ansicht ausliegen). 6. (Sport, bes. Ballspiele) nicht genügend auf Deckung (2 a, 6 a) achtend u. so dem Gegner die Möglichkeit zum erfolgreichen Gegenangriff gebend: ein -es System spielen. 7. (Sprachwiss.) a) (von Vokalen) mit weit geöffnetem Mund u. weniger gewölbtem Zungenrücken gesprochen: ein -es E, O; b) (von Silben) mit einem Vokal endend.
offen  

offen, ungeschützt
[ungeschützt]
offen  

adj.
<Adj.>
1 nicht verschlossen (Brief); unbedeckt, unverdeckt (Behältnis); freien Zutritt gewährend (Raum, Tür); <fig.> nicht besetzt, frei (Stelle, Amt); unentschieden, ungelöst, unerledigt, noch nicht abgeschlossen (Angelegenheit); aufrichtig, ehrlich, freimütig (Person); unverhüllt (Gefühl); ohne Umschweife (Aussage); mit größerer Mundöffnung (gesprochen) (Laut, Aussprache)
2 ~e Bauweise lockere B., bei der die Häuser einzeln, frei stehen; ein ~es Bein haben B. mit nicht heilendem Geschwür; ~er Biss Kieferanomalie, bei der die Frontzähne beim Beißen nicht mehr zusammentreffen u. nur die Mahlzähne sich berühren; einen, keinen ~en Blick haben; ~er Brief <fig.> in einer Zeitung od. Zeitschrift veröffentlichter Brief; ~e Feindschaft; es ist ein ~es Geheimnis alle wissen es, es hat sich herumgesprochen; Offene Handelsgesellschaft <Abk.: OHG> H., in der jeder Gesellschafter mit seinem Vermögen haftet; ein ~es Haus haben, führen <fig.> gastfreundlich sein; ein ~er Mensch, Charakter; ein ~es Ohr bei jmdm. finden <fig.> Gehör, Verständnis; ~en Sinnes für alles Schöne empfänglich; ~e Stadt unverteidigte Stadt; Politik der ~en Tür P. des Handels mit allen Staaten; Tag der ~en Tür Tag, an dem das Publikum Zutritt zu Betrieben aller Art hat, um sie kennen zu lernen; ~e Türen einrennen <fig.> gegen nur scheinbare Widerstände kämpfen, längst gelöste Probleme behandeln; ~e Wunde nicht verheilte W.;
3 ;das e in „Berg“ ~ aussprechen; ich muss ~ gestehen, zugeben, dass …; ~ gestanden, wäre es mir lieber …; ~ reden, sprechen; etwas ~ sagen, aussprechen; sei ~ zu mir!; das Geschäft ist <umg.> hat noch ~; an deinem Kleid ist ein Knopf ~; die Stelle eines Assistenten ist noch ~; Wein, Milch ~ verkaufen vom Fass bzw. aus der Kanne, nicht in Flaschen abgefüllt;
4 ;~ und ehrlich; frei und ~; die Tür war halb, weit ~
5 ;Fleisch am ~en Feuer braten; auf ~er Bühne, Szene während der Vorstellung auf der Bühne; auf ~er See, ~em Meer weitab vom Land, auf dem freien Meer; auf ~er Straße auf freier Straße, mitten auf der Straße; bei ~er Tür; ~ heraus gesagt …; er las in ihrem Gesicht wie in einem ~en Buch; mit ~en Augen in sein Unglück rennen ohne sich klar darüber zu sein (obwohl alle anderen es sehen); mit ~en Augen durch die Welt gehen aufmerksam, aufgeschlossen, alle Eindrücke willig aufnehmend; mit ~er Hand geben freigebig sein; mit ~em Hemd, ~em Mantel; mit ~en Karten spielen mit aufgedeckten Karten spielen; <fig.> ehrlich seine Absichten bekennen; Arbeiten mit ~em Licht verboten mit Kerzen (Aufschrift auf Schildern in Räumen, in denen Explosionsgefahr besteht); mit ~em Mund essen, kauen; mit ~em Mund dastehen <fig.> töricht staunend; es kam zum ~en Aufruhr, Widerstand; seine Habgier liegt ~ zutage, ist ~ hervorgetreten ist offensichtlich geworden, klar, deutlich geworden;[<ahd. offan, engl. open; zu germ. *upana „geöffnet“]
['of·fen]
[offener, offene, offenes, offenen, offenem, offenerer, offenere, offeneres, offeneren, offenerem, offenster, offenste, offenstes, offensten, offenstem]