[ - Collapse All ]
offenstehen  

ọf|fen|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1.a) als [berufliche] Möglichkeit für jmdn. in vielfältiger Weise vorhanden sein: der jungen Sportlerin werden alle Türen o.;

b)zur Verfügung stehen; zur Benutzung freigegeben sein: die öffentlichen Anlagen sollen allen Bürgerinnen u. Bürgern o.



2.a)nicht besetzt sein, frei sein: trotz Arbeitslosigkeit stehen viele Lehrstellen offen; offenstehende Stellen;

b)jmds. Entscheidung überlassen sein; jmdm. freistehen: es steht allen offen, zu kommen oder nicht [zu kommen].



3.[noch] nicht bezahlt, [noch] nicht erledigt sein: einige Rechnungen stehen noch offen.
offenstehen  

ọf|fen|ste|hen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>:

1.
a) als [berufliche] Möglichkeit für jmdn. in vielfältiger Weise vorhanden sein: der jungen Sportlerin werden alle Türen o.;

b)zur Verfügung stehen; zur Benutzung freigegeben sein: die öffentlichen Anlagen sollen allen Bürgerinnen u. Bürgern o.



2.
a)nicht besetzt sein, frei sein: trotz Arbeitslosigkeit stehen viele Lehrstellen offen; offenstehende Stellen;

b)jmds. Entscheidung überlassen sein; jmdm. freistehen: es steht allen offen, zu kommen oder nicht [zu kommen].



3.[noch] nicht bezahlt, [noch] nicht erledigt sein: einige Rechnungen stehen noch offen.
offenstehen  

v.
'of·fenste·hen <V.i. 251; hat; süddt., österr., schweiz.: ist> geöffnet sein (Fenster, Tür); ungedeckt sein, nicht bezahlt, nicht beglichen sein (Rechnung); <fig.> unbesetzt sein, frei sein (Stelle); auf Ihrem Konto steht noch ein Betrag offen; die Welt steht ihm offen er hat alle Möglichkeiten der freien Wahl;
['of·fen|ste·hen,]
[stehe offen, stehst offen, steht offen, stehen offen, sting offen, stingst offen, stingen offen, stingt offen, stehest offen, stehet offen, stinge offen, stingest offen, stinget offen, steh offen, offengestangen, offenstehend, offenzustehen]