[ - Collapse All ]
Oktav  

1Ok|tav das; -s <lat.>: Achtelbogengröße (Buchformat); Zeichen: 8o, z. B. Lex.-8o

2Ok|tav die; -, -en:

1.(österr.) ↑ Oktave (1).


2.in der katholischen Liturgie die Nachfeier der Hochfeste Weihnachten, Ostern u. Pfingsten mit Abschluss am achten Tag
Oktav  

1Ok|tav, das; -s [zu lat. octavus = der Achte; der Druckbogen wurde urspr. so gefalzt, dass sich 8 Blätter ergaben]: Buchformat mit bestimmten Ober- u. Untergrenzen (Zeichen: 8°).

2Ok|tav, die; -, -en [3: eigtl. = die achte von acht Verteidigungspositionen]:

1.(österr., sonst landsch.) Oktave (1) .


2. (kath. Kirche) a)achttägige Festwoche nach den hohen Festen (Weihnachten u. Ostern);

b)Nachfeier am achten Tag nach einem solchen Fest.



3.(Fechtsport) bestimmte Haltung, bei der eine gerade Linie von der Schulter bis zur Spitze der nach unten gerichteten Klinge entsteht.
Oktav  

Ok|tav, das; -s (Buchw. Achtelbogengröße [Buchformat]; Zeichen 8°, z._B. Lex.-8°); in Oktav; Großoktav ( vgl. d.)

Ok|tav, die; -, -en (kath. Feier; österr. auch svw. Oktave)
Oktav  

1Ok|tav, das; -s [zu lat. octavus = der Achte; der Druckbogen wurde urspr. so gefalzt, dass sich 8 Blätter ergaben]: Buchformat mit bestimmten Ober- u. Untergrenzen (Zeichen: 8°).

2Ok|tav, die; -, -en [3: eigtl. = die achte von acht Verteidigungspositionen]:

1.(österr., sonst landsch.) Oktave (1).


2. (kath. Kirche)
a)achttägige Festwoche nach den hohen Festen (Weihnachten u. Ostern);

b)Nachfeier am achten Tag nach einem solchen Fest.



3.(Fechtsport) bestimmte Haltung, bei der eine gerade Linie von der Schulter bis zur Spitze der nach unten gerichteten Klinge entsteht.
Oktav  

n.
1 <n. 11; unz.; kurz für> Oktavformat
2 <f. 20> bestimmte Klingenlage beim Fechten [<lat. octavus „der achte“]
[Ok'tav]
[Oktaves, Oktavs, Oktave, Oktaven]