[ - Collapse All ]
Operetten-  

Ope|rẹt|ten- (ugs. leicht abwertend): drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person oder Sache dem äußeren (meist prunkvollen) Schein nach jmd., etw. ist und sich entsprechend bedeutsam gibt, aber nicht ernst genommen wird, da die notwendigen Voraussetzungen fehlen: Operettenkönig, -krieg.
[Operetten]
Operetten-  

Ope|rẹt|ten- (ugs. leicht abwertend): drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person oder Sache dem äußeren (meist prunkvollen) Schein nach jmd., etw. ist und sich entsprechend bedeutsam gibt, aber nicht ernst genommen wird, da die notwendigen Voraussetzungen fehlen: Operettenkönig, -krieg.
[Operetten]
Operetten-  

(ugs. leicht abwertend): drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person oder Sache dem äußeren (meist prunkvollen) Schein nach jmd., etw. ist und sich entsprechend bedeutsam gibt, aber nicht ernst genommen wird, da die notwendigen Voraussetzungen fehlen: Operettenkönig, -krieg.