[ - Collapse All ]
orgeln  

ọr|geln <sw. V.; hat> [1 a: mhd. orgel[e]n]:

1.a)Drehorgel spielen;

b)(landsch. abwertend) langweilige, erbärmliche Musik machen.



2.(ugs.) tief u. brausend, gurgelnd [er]tönen: man hörte die Geschosse o.


3.(derb) koitieren.


4.(Jägerspr.) (vom Hirsch) brünstig schreien.
orgeln  

ọr|geln (veraltet für auf der Orgel spielen; derb für koitieren); ich org[e]le
orgeln  

ọr|geln <sw. V.; hat> [1 a: mhd. orgel[e]n]:

1.
a)Drehorgel spielen;

b)(landsch. abwertend) langweilige, erbärmliche Musik machen.



2.(ugs.) tief u. brausend, gurgelnd [er]tönen: man hörte die Geschosse o.


3.(derb) koitieren.


4.(Jägerspr.) (vom Hirsch) brünstig schreien.
orgeln  

[sw. V.; hat] [1a: mhd. orgel[e]n]: 1. a) Drehorgel spielen; b) (landsch. abwertend) langweilige, erbärmliche Musik machen. 2. (ugs.) tief u. brausend, gurgelnd [er]tönen: man hörte die Geschosse o. 3. (derb) koitieren. 4. (Jägerspr.) (vom Hirsch) brünstig schreien.
orgeln  

v.
<V.i.; hat> Orgel spielen; brunftig schreien (Hirsch); der Wind orgelt in den Bäumen <fig.> saust, braust mit tiefem Ton; [<mhd. orgelen „die Orgel spielen“]
['or·geln]
[orgele, orgelst, orgelt, orgeln, orgelte, orgeltest, orgelten, orgeltet, georgelt, orgelnd]