[ - Collapse All ]
Orgie  

Ọr|gie [...i̯ə] die; -, -n <gr.-lat.>:

1.geheimer, wild verzückter Gottesdienst [in altgriechischen ↑ Mysterien].


2.a)ausschweifendes Gelage;

b)keine Grenzen kennendes Ausmaß von etwas; Orgien feiern: in aller Deutlichkeit hervorbrechen u. sich austoben

Orgie  

Ọr|gie, die; -, -n [lat. orgia = nächtliche Bacchusfeier < griech. órgia="heilige" Handlung; (geheimer) Gottesdienst]: Fest mit hemmungslosen Ausschweifungen: eine wilde O.; nächtliche -n feiern; -n des Hasses;

*[wahre] -n feiern (keine Grenzen kennen, maßlos sein).
Orgie  

Ọr|gie, die; -, -n (ausschweifendes Gelage; Ausschweifung)
Orgie  

Ausschweifung, Gelage, Zügellosigkeit; (geh.): Ausschreitung; (bildungsspr.): Exzess, Libertinage, Orgiasmus.
[Orgie]
[Orgien]
Orgie  

Ọr|gie, die; -, -n [lat. orgia = nächtliche Bacchusfeier < griech. órgia="heilige" Handlung; (geheimer) Gottesdienst]: Fest mit hemmungslosen Ausschweifungen: eine wilde O.; nächtliche -n feiern; -n des Hasses;

*[wahre] -n feiern (keine Grenzen kennen, maßlos sein).
Orgie  

n.
<[-giə] f. 19; urspr.> kultische Feier der Antike; <danach allg.> Ausschweifung, wüstes Gelage; ~n feiern [<lat. orgia (n. Pl.) „nächtliche Bacchusfeier“]
['Or·gie]
[Orgien]