[ - Collapse All ]
original  

Ori|gi|nal das; -s, -e <lat.-mlat.>:

1.Urschrift, Urfassung; Urbild, Vorlage; Urtext, ursprünglicher, unübersetzter fremdsprachiger Text; vom Künstler eigenhändig geschaffenes Werk der bildenden Kunst.


2.eigentümlicher, durch seine besondere Eigenart auffallender Mensch
ori|gi|nal <lat.>:

1.ursprünglich, echt; urschriftlich; eine Sendung original (direkt) übertragen.


2.von besonderer, einmaliger Art, urwüchsig, originell (1); vgl. ...al/...ell
original  

Ori|gi|nal, das; -s, -e [1: mlat. (exemplar) originale; 3: 18. Jh.]:

1.vom Künstler, Verfasser o. Ä. selbst geschaffenes, unverändertes Werk, Exemplar o. Ä.: das O. eines Zeugnisses, einer Partitur; das O. hängt im Louvre; eine Kopie des -s anfertigen; er las Homer im O. (in der Sprache, in der Homer geschrieben hat).


2. (bildungsspr.) Modell (2 a) .


3. (ugs.) jmd., der unabhängig von der Meinung anderer in liebenswerter Weise durch bestimmte Besonderheiten auffällt: er ist ein richtiges O.
ori|gi|nal <Adj.> [lat. originalis = ursprünglich, zu: origo (Gen.: originis) = Ursprung, Quelle, Stamm, zu: oriri, ↑ Orient ]:

1.im Hinblick auf Beschaffenheit, Ursprung od. Herkunft echt u. unverfälscht; nicht imitiert, nachgemacht: o. indische Seide; o. Schweizer Käse; die Grafik ist ein o. Beuys; die Urkunde ist o. (von niemandem geändert od. kopiert).


2. in seiner Art eigenständig u. schöpferisch: ein Feuilletonist mit -er Sprachkraft.


3.im Hinblick auf die Umstände ursprünglich, unmittelbar: Historienstücke werden oft in der -en Umgebung (direkt am Ort der dargestellten Begebenheit) gespielt; der Rundfunk überträgt die zweite Halbzeit o. (direkt vom Ort der Aufnahme).
original  

Ori|gi|nal, das; -s, -e (Urschrift; Vorlage; Urtext; eigentümlicher Mensch)ori|gi|nal <lat.> (ursprünglich, echt; urschriftlich); original Lübecker Marzipan; original französischer Sekt
original  


1. Archetyp, Urfassung, Urschrift.

2. Grundlage, Muster, Vorlage; (bildungsspr.): Modell.

3. Außenseiter, Außenseiterin, Einzelgänger, Einzelgängerin; (bildungsspr.): Individualist, Individualistin, Nonkonformist, Nonkonformistin, Outsider, Outsiderin; (oft abwertend): Eigenbrötler, Eigenbrötlerin; (salopp scherzh.): Urviech.

[Original]
[Originales, Originals, Originale, Originalen, originaler, originale, originales, originalen, originalem, originalerer, originalere, originaleres, originaleren, originalerem, originalster, originalste, originalstes, originalsten, originalstem]
1. echt, rein, richtig, typisch, unverfälscht, ursprünglich, urwüchsig, wahr, waschecht; (bildungsspr.): authentisch, genuin; (ugs.): hundertprozentig, kein Fake.

2. direkt, unmittelbar; (Rundf., Ferns.): live.

[original]
[Originales, Originals, Originale, Originalen, originaler, originale, originales, originalen, originalem, originalerer, originalere, originaleres, originaleren, originalerem, originalster, originalste, originalstes, originalsten, originalstem]
original  

Ori|gi|nal, das; -s, -e [1: mlat. (exemplar) originale; 3: 18. Jh.]:

1.vom Künstler, Verfasser o. Ä. selbst geschaffenes, unverändertes Werk, Exemplar o. Ä.: das O. eines Zeugnisses, einer Partitur; das O. hängt im Louvre; eine Kopie des -s anfertigen; er las Homer im O. (in der Sprache, in der Homer geschrieben hat).


2. (bildungsspr.) Modell (2 a).


3. (ugs.) jmd., der unabhängig von der Meinung anderer in liebenswerter Weise durch bestimmte Besonderheiten auffällt: er ist ein richtiges O.
ori|gi|nal <Adj.> [lat. originalis = ursprünglich, zu: origo (Gen.: originis) = Ursprung, Quelle, Stamm, zu: oriri, ↑ Orient]:

1.im Hinblick auf Beschaffenheit, Ursprung od. Herkunft echt u. unverfälscht; nicht imitiert, nachgemacht: o. indische Seide; o. Schweizer Käse; die Grafik ist ein o. Beuys; die Urkunde ist o. (von niemandem geändert od. kopiert).


2. in seiner Art eigenständig u. schöpferisch: ein Feuilletonist mit -er Sprachkraft.


3.im Hinblick auf die Umstände ursprünglich, unmittelbar: Historienstücke werden oft in der -en Umgebung (direkt am Ort der dargestellten Begebenheit) gespielt; der Rundfunk überträgt die zweite Halbzeit o. (direkt vom Ort der Aufnahme).
original  

Adj. [lat. originalis= ursprünglich, zu: origo (Gen.: originis)= Ursprung, Quelle, Stamm, zu: oriri, Orient]: 1. im Hinblick auf Beschaffenheit, Ursprung od. Herkunft echt u. unverfälscht; nicht imitiert, nachgemacht: o. indische Seide; o. Schweizer Käse; die Grafik ist ein o. Beuys; die Urkunde ist o. (von niemandem geändert od. kopiert). 2. in seiner Art eigenständig u. schöpferisch: ein Feuilletonist mit -er Sprachkraft. 3. im Hinblick auf die Umstände ursprünglich, unmittelbar: Historienstücke werden oft in der -en Umgebung (direkt am Ort der dargestellten Begebenheit) gespielt; der Rundfunk überträgt die zweite Halbzeit o. (direkt vom Ort der Aufnahme).
Original  

Original, Originaldokument, Urfassung, Urschrift, Urtext
[Originaldokument, Urfassung, Urschrift, Urtext]
original  

n.
O·ri·gi'nal <n. 11> Urbild, erste Niederschrift, Urtext, Urfassung, <fig.; umg.> etwas verschrobener, aber origineller Mensch; das ~ des Bildes hängt im Louvre; das ~ des Briefes behalte ich hier u. schicke dir nur die Abschrift; er ist ein ~; Kopie nach einem ~ von Picasso [<mlat. originale (exemplar) „Urschrift“; zu originalis „ursprünglich“]
[Ori·gi'nal,]
[Originales, Originals, Originale, Originalen, Originaler, Originalem, Originalerer, Originalere, Originaleres, Originaleren, Originalerem, Originalster, Originalste, Originalstes, Originalsten, Originalstem]n.
o·ri·gi'nal <Adj.> ursprünglich, echt, urschriftlich; schöpferisch, erfinderisch, eigen; eine ~e künstlerische Leistung [<lat. originalis „ursprünglich“]
[ori·gi'nal,]
[originales, originals, originale, originalen, originaler, originalem, originalerer, originalere, originaleres, originaleren, originalerem, originalster, originalste, originalstes, originalsten, originalstem]