[ - Collapse All ]
pampig  

pạm|pig <Adj.> [zu ↑ Pamp(e) ]:

1.(bes. nordd., ostd.) breiig; wie Pampe: die Suppe ist p.


2.(ugs. abwertend) in grober Weise frech, patzig: ein -er Kellner; eine -e Antwort; sie wurde richtig p.
pampig  

pạm|pig (nordd., mitteld. für breiig; ugs. für frech, patzig)
pampig  


1. breiartig, breiig, sämig, wie Brei; (ugs.): pappig.

2. ausfällig, beleidigend, dreist, frech, unverschämt; (bildungsspr.): impertinent, insolent; (ugs. abwertend): patzig; (österr. salopp): goschert; (bes. nordd.): kiebig; (nordd. ugs.): krötig.

[pampig]
[pampiger, pampige, pampiges, pampigen, pampigem, pampigerer, pampigere, pampigeres, pampigeren, pampigerem, pampigster, pampigste, pampigstes, pampigsten, pampigstem]
pampig  

pạm|pig <Adj.> [zu ↑ Pamp(e)]:

1.(bes. nordd., ostd.) breiig; wie Pampe: die Suppe ist p.


2.(ugs. abwertend) in grober Weise frech, patzig: ein -er Kellner; eine -e Antwort; sie wurde richtig p.
pampig  

Adj. [zu Pamp(e)]: 1. (bes. nordd., ostd.) breiig; wie Pampe: die Suppe ist p. 2. (ugs. abwertend) in grober Weise frech, patzig: ein -er Kellner; eine -e Antwort; sie wurde richtig p.
pampig  

adj.
<Adj.; umg.> wie Pampf od. Pampe; <fig.> frech, unverschämt, patzig; da wurde er auch noch ~
['pam·pig]
[pampiger, pampige, pampiges, pampigen, pampigem, pampigerer, pampigere, pampigeres, pampigeren, pampigerem, pampigster, pampigste, pampigstes, pampigsten, pampigstem]