[ - Collapse All ]
Paspel  

Pạs|pel die; -, -n (selten: der; -s, -) u. (bes. österr.:) Passepoil der; -s, -s <fr.>: schmaler Nahtbesatz bei Kleidungsstücken
Paspel  

Pạs|pel, die; -, -n, selten: der; -s, - [frz. passepoil, zu: passer = darüber hinausgehen (↑ passieren ) u. poil = Haar(franse)]: schmale, farblich meist abstechende Borte in Form eines kleinen Wulstes, bes. an Nähten u. Rändern von Kleidungsstücken.
Paspel  

Pạs|pel, die; -, -n, selten der; -s, - <franz.> u., bes. österr., Passe|poil [pas'po̯al], der; -s, -s (schmaler Nahtbesatz bei Kleidungsstücken)
[Passepoil]
Paspel  

Pạs|pel, die; -, -n, selten: der; -s, - [frz. passepoil, zu: passer = darüber hinausgehen (↑ passieren) u. poil = Haar(franse)]: schmale, farblich meist abstechende Borte in Form eines kleinen Wulstes, bes. an Nähten u. Rändern von Kleidungsstücken.
Paspel  

n.
<f. 21> Zierstreifen (an Nähten od. Rändern von Kleidungsstücken u. Uniformen); Sy Passepoil <österr.> [<frz. passepoil]
['Pas·pel]
[Paspeln]