[ - Collapse All ]
Passage  

Pas|sa|ge [...ʒə] die; -, -n <lat.-vulgärlat.-fr.>:

1.Durchfahrt, Durchgang; das Durchfahren, Passieren.


2.überdachte Ladenstraße.


3.Reise mit Schiff od. Flugzeug, bes. übers Meer.


4.(Astron.) Durchgang eines Gestirns durch den Meridian (2).


5.aus melodischen Figuren zusammengesetzter Teil eines Musikwerks.


6.fortlaufender, zusammenhängender Teil einer Rede od. eines Textes.


7.(Reiten) Gangart der hohen Schule, bei der das Pferd im Trab die abfedernden Beine länger in der Beugung hält
Passage  

Pas|sa|ge [pa'sa:ʒə], die; -, -n [frz. passage, zu: passer, ↑ passieren ; schon mhd. passāsche = Weg, Furt]:

1.<o. Pl.> das Durchgehen, Durchfahren, Passieren (1 b) : dem Schiff wurde die P. verwehrt.


2.a)[schmale] Stelle zum Durchgehen, Durchfahren, Passieren; (1 b);

b) überdachte kurze Ladenstraße für Fußgänger [die zwei Straßen verbindet].



3.große Reise mit dem Schiff od. dem Flugzeug über das Meer: eine P. buchen.


4.fortlaufender, zusammenhängender Teil (bes. einer Rede od. eines Textes): sie hatte schwierige -n in ihrer Kür; eine längere P. aus einem Buch zitieren.


5.(Musik) auf- u. absteigende schnelle Tonfolge in solistischer Instrumental- od. Vokalmusik.


6.(Astron.) (von einem Gestirn) das Überschreiten des Meridians.


7. (Reiten) (als Übung der Hohen Schule) Form des Trabes, bei der die erhobenen diagonalen Beinpaare länger in der Schwebe bleiben.
Passage  

Pas|sa|ge [...ʒə], die; -, -n <franz.> (Durchfahrt, -gang; Überfahrt mit Schiff od. Flugzeug; Musik schnelle Tonfolge; fortlaufender Teil einer Rede od. eines Textes; Reitsport Gangart in der Hohen Schule)
Passage  


1. Durchfahrt, Durchquerung, Fahrt, Überquerung, Übersetzen.

2. Ausfahrt, Ausgang, Durchfahrt, Durchgang, Durchlass, Durchschlupf, Einfahrt, Eingang, Laufgang, Schlupfloch, Torweg, Verbindungsweg; (nordd.): Twete; (landsch.): Schlippe.

3. Absatz, Abschnitt, Artikel, Ausschnitt, Kapitel, Paragraf, Partie, Punkt, Stelle, Stück, Teil[stück], Textabschnitt, Textteil; (bildungsspr.): Passus, Rubrik.

[Passage]
[Passagen]
Passage  

Pas|sa|ge [pa'sa:ʒə], die; -, -n [frz. passage, zu: passer, ↑ passieren; schon mhd. passāsche = Weg, Furt]:

1.<o. Pl.> das Durchgehen, Durchfahren, Passieren (1 b): dem Schiff wurde die P. verwehrt.


2.
a)[schmale] Stelle zum Durchgehen, Durchfahren, Passieren; (1 b)

b) überdachte kurze Ladenstraße für Fußgänger [die zwei Straßen verbindet].



3.große Reise mit dem Schiff od. dem Flugzeug über das Meer: eine P. buchen.


4.fortlaufender, zusammenhängender Teil (bes. einer Rede od. eines Textes): sie hatte schwierige -n in ihrer Kür; eine längere P. aus einem Buch zitieren.


5.(Musik) auf- u. absteigende schnelle Tonfolge in solistischer Instrumental- od. Vokalmusik.


6.(Astron.) (von einem Gestirn) das Überschreiten des Meridians.


7. (Reiten) (als Übung der Hohen Schule) Form des Trabes, bei der die erhobenen diagonalen Beinpaare länger in der Schwebe bleiben.
Passage  

[':], die; -, -n [frz. passage, zu: passer, passieren; schon mhd. passasche = Weg, Furt]: 1. [o. Pl.] das Durchgehen, Durchfahren, Passieren (1 b): dem Schiff wurde die P. verwehrt. 2. a) [schmale] Stelle zum Durchgehen, Durchfahren, Passieren (1 b); b) überdachte kurze Ladenstraße für Fußgänger [die zwei Straßen verbindet]. 3. große Reise mit dem Schiff od. dem Flugzeug über das Meer: eine P. buchen. 4. fortlaufender, zusammenhängender Teil (bes. einer Rede od. eines Textes): eine längere P. aus einem Buch zitieren; sie hatte schwierige -n in ihrer Kür. 5. (Musik) auf- u. absteigende schnelle Tonfolge in solistischer Instrumental- od. Vokalmusik. 6. (Astron.) (von einem Gestirn) das Überschreiten des Meridians. 7. (Reiten) (als Übung der hohen Schule) Form des Trabes, bei der die erhobenen diagonalen Beinpaare länger in der Schwebe bleiben.
Passage  

n.
<[-ʒə] f. 19> Durchgang; Durchfahrt, Meerenge; Abschnitt (im Buch, Brief); überdachte Ladenstraße; Reise mit Schiff od. Flugzeug, bes. übers Meer, Überfahrt; <Astron.> = Durchgang; <Mus.> Lauf, schnelle Tonfolge; <hohe Schule> Gangart höchster Versammlung im Trab, bei der die Vorderbeine schwungvoll gehoben werden [frz.]
[Pas'sa·ge]
[Passagen]