[ - Collapse All ]
passen  

pạs|sen <sw. V.; hat> [mhd. (niederrhein.) passen = zum Ziel kommen, erreichen (durch niederl. Vermittlung) < frz. passer, ↑ passieren ; 6: engl. to pass]:

1.a)(von Kleidung o. Ä.) jmdm. in Größe u. Schnitt angemessen sein; der Figur u. den Maßen entsprechen; nicht zu eng, zu weit, zu groß od. zu klein sein: der Mantel passt [mir] nicht;

b)für jmdn., etw. geeignet sein; auf jmdn., etw. abgestimmt sein, sodass eine harmonische Gesamtwirkung entsteht: die Farbe der Schuhe passt nicht zum Anzug; sie passt nicht zu uns; <häufig im 1. Part.:> bei passender Gelegenheit.



2.a)genau das Maß, die Form o. Ä. haben, dass es sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: dieser Deckel passt nicht auf den Topf;

b)einer Sache genau das Maß, die Form o. Ä. geben, dass sie sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: die Bolzen in die Bohrlöcher p.



3.a)(meist aus persönlichen Gründen o. Ä.) jmds. Einstellung entsprechen u. deshalb sehr angenehm sein: der neue Mann passte dem Chef nicht; um 15 Uhr passt es mir gut;

R das könnte dir (ihm usw.) so p. (spött.; das hättest du [das hätte er usw.] wohl gerne so);


b)<p. + sich> (ugs.) sich schicken, gehören: das, deine Kleidung passt sich nicht für diesen Anlass;

c)(landsch.) richtig sein, stimmen: was sie berichtet hat, das könnte eher p., als das, was er da erzählt;

d)mit jmdm., etw. übereinstimmen: das passt ganz gut auf die Beschreibung.



4.(landsch.) a)aufpassen (1 b) : auf ihn musst du besonders p., er ist gefährlich;

b)auf jmdn., etw. gespannt warten, lauern: den ganzen Tag habe ich auf dich gepasst.



5.a)(Skat) nicht [mehr] weiterreizen (u. damit darauf verzichten, das Spiel in die Hand zu bekommen): [ich] passe!;

b)(ugs.) nicht weiterwissen, nicht weiterkönnen, (2), keine Antwort wissen u. deshalb aufgeben: da muss ich p., das weiß ich nicht.



6.(Ballspiele, bes. Fußball) (den Ball) einem Spieler der eigenen Mannschaft gezielt zuspielen: er passte steil zum Libero.
passen  

pạs|sen <franz.> ( auch Kartenspiel auf ein Spiel verzichten; bes. Fußball den Ball genau zuspielen); du passt; gepasst; passe! und passt!; das passt sich nicht (ugs.)
passen  


1. a) jmds. Größe sein, nach Maß gearbeitet sein, sitzen.

b) sich eignen, sich einfügen, sich eingliedern, sich einordnen, sich einpassen, sich fügen, geeignet sein, harmonieren, sich zusammenfügen, zusammenpassen; (bildungsspr.): sich integrieren; (ugs.): hinhauen.

2. ansprechen, behagen, entsprechen, gefallen, liegen, zusagen; (geh.): [an]genehm sein; (ugs.): jmds. Fall sein, nach jmds. Nase sein; (österr., sonst bildungsspr. veraltend): konvenieren.

3. aufgeben, kapitulieren, nicht weiterhelfen können, nicht weiterwissen, nicht weiterkönnen, überfragt sein; (ugs.): das Handtuch werfen.

[passen]
[passe, passt, paßt, passte, paßte, passtest, paßtest, passten, paßten, passtet, paßtet, passest, passet, pass, paß, gepasst, gepaßt, passend]
passen  

pạs|sen <sw. V.; hat> [mhd. (niederrhein.) passen = zum Ziel kommen, erreichen (durch niederl. Vermittlung) < frz. passer, ↑ passieren; 6: engl. to pass]:

1.
a)(von Kleidung o. Ä.) jmdm. in Größe u. Schnitt angemessen sein; der Figur u. den Maßen entsprechen; nicht zu eng, zu weit, zu groß od. zu klein sein: der Mantel passt [mir] nicht;

b)für jmdn., etw. geeignet sein; auf jmdn., etw. abgestimmt sein, sodass eine harmonische Gesamtwirkung entsteht: die Farbe der Schuhe passt nicht zum Anzug; sie passt nicht zu uns; <häufig im 1. Part.:> bei passender Gelegenheit.



2.
a)genau das Maß, die Form o. Ä. haben, dass es sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: dieser Deckel passt nicht auf den Topf;

b)einer Sache genau das Maß, die Form o. Ä. geben, dass sie sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: die Bolzen in die Bohrlöcher p.



3.
a)(meist aus persönlichen Gründen o. Ä.) jmds. Einstellung entsprechen u. deshalb sehr angenehm sein: der neue Mann passte dem Chef nicht; um 15 Uhr passt es mir gut;

Rdas könnte dir (ihm usw.) so p. (spött.; das hättest du [das hätte er usw.] wohl gerne so);


b)<p. + sich> (ugs.) sich schicken, gehören: das, deine Kleidung passt sich nicht für diesen Anlass;

c)(landsch.) richtig sein, stimmen: was sie berichtet hat, das könnte eher p., als das, was er da erzählt;

d)mit jmdm., etw. übereinstimmen: das passt ganz gut auf die Beschreibung.



4.(landsch.)
a)aufpassen (1 b): auf ihn musst du besonders p., er ist gefährlich;

b)auf jmdn., etw. gespannt warten, lauern: den ganzen Tag habe ich auf dich gepasst.



5.
a)(Skat) nicht [mehr] weiterreizen (u. damit darauf verzichten, das Spiel in die Hand zu bekommen): [ich] passe!;

b)(ugs.) nicht weiterwissen, nicht weiterkönnen, (2)keine Antwort wissen u. deshalb aufgeben: da muss ich p., das weiß ich nicht.



6.(Ballspiele, bes. Fußball) (den Ball) einem Spieler der eigenen Mannschaft gezielt zuspielen: er passte steil zum Libero.
passen  

[sw. V.; hat] [mhd. (niederrhein.) passen= zum Ziel kommen, erreichen (durch niederl. Vermittlung) [ frz. passer, passieren; 6: engl. to pass]: 1. a) (von Kleidung o.Ä.) jmdm. in Größe u. Schnitt angemessen sein; der Figur u. den Maßen entsprechen; nicht zu eng, zu weit, zu groß od. zu klein sein: der Mantel passt [mir] nicht; b) für jmdn., etw. geeignet sein; auf jmdn., etw. abgestimmt sein, sodass eine harmonische Gesamtwirkung entsteht: die Farbe der Schuhe passt nicht zum Anzug; sie passt nicht zu uns; [häufig im 1.Part.:] bei passender Gelegenheit. 2. a) genau das Maß, die Form o.Ä. haben, dass es sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: dieser Deckel passt nicht auf den Topf; b) einer Sache genau das Maß, die Form o.Ä. geben, dass sie sich zu etw., in etw. [verbindend] bringen lässt: die Bolzen in die Bohrlöcher p. 3. a) (meist aus persönlichen Gründen o.Ä.) jmds. Einstellung entsprechen u. deshalb sehr angenehm sein: der neue Mann passte dem Chef nicht; um 15 Uhr passt es mir gut; R das könnte dir (ihm usw.) so p. (spött.; das hättest du [das hätte er usw.] wohl gerne so); b) [p. + sich] (ugs.) sich schicken, gehören: das, deine Kleidung passt sich nicht für diesen Anlass; c) (landsch.) richtig sein, stimmen: was sie berichtet hat, das könnte eher p., als das, was er da erzählt; d) mit jmdm., etw. übereinstimmen: das passt ganz gut auf die Beschreibung, die er von ihr gegeben hat. 4. (landsch.) a) aufpassen (1 b): auf ihn musst du besonders p., er ist nicht ungefährlich; b) auf jmdn., etw. gespannt warten, lauern: den ganzen Vormittag habe ich auf dich gepasst. 5. a) (Skat) nicht [mehr] weiterreizen (u. damit darauf verzichten, das Spiel in die Hand zu bekommen): [ich] passe!; b) (ugs.) nicht weiterwissen, nicht weiterkönnen (2), keine Antwort wissen u. deshalb (in diesem Fall) aufgeben: da muss ich p., das weiß ich nicht. 6. (Ballspiele, bes. Fußball) (den Ball) einem Spieler der eigenen Mannschaft gezielt zuspielen: er passte steil zum Libero.
passen  

v.
<V.; hat>
I <V.i.>
1 sich eignen, angemessen sein; recht sein, gefallen; <Kart.> auf ein Spiel verzichten, nicht (weiter) reizen können; (ich) passe! (Ansage beim Kartenspiel)
2 ;das paßt/ passt mir nicht; um diese Zeit, am Montag paßt/ passt es mir nicht; das Kleid paßt/ passt (nicht); die Schuhe ~ (gut, nicht)
3 das könnte dir so ~! <umg.> das wäre dir recht, aber es wird nichts!;
4 auf etwas od. jmdn. ~ <umg.> lauern, ungeduldig, aufmerksam warten; der Deckel paßt/ passt (nicht) auf den Kasten, Topf; paßt/ passt es dir heute Nachmittag um fünf Uhr?; das paßt/ passt nicht hierher gehört nicht hierher; das Buch paßte/ passte (nicht) in den Karton; das paßt/ passt mir nicht in den Kram, in den Streifen <umg.> dieses Benehmen hat (nicht) zu ihm gepaßt/ gepasst; der Hut paßt/ passt (nicht) zum Mantel; die Farbe paßt/ passt nicht dazu; die beiden ~ (gut, nicht) zueinander
5 ;die ~den Schuhe zum Anzug kaufen; ein ~des Wort finden, suchen; haben Sie es nicht ~d? (beim Zahlen) haben Sie kein Kleingeld?, können Sie mir den Betrag nicht genau abgezählt geben?; ein Kleidungsstück ~d machen; bei ~der Gelegenheit
II <V.t.>
6 <veraltet> passend machen, genau einfügen; ein Teil in ein anderes ~
III <V.refl.; umg.; veraltet> sich ~
7 sich schicken; sich gehören; es paßt/ passt sich nicht, dass … [<frz. passer]
['pas·sen]
[passe, passt, paßt, passen, passte, paßte, passtest, paßtest, passten, paßten, passtet, paßtet, passest, passet, pass, paß, gepasst, gepaßt, passend]