[ - Collapse All ]
Pechvogel  

Pẹch|vo|gel, der [aus der Studentenspr., eigtl. = Vogel, der an einer Leimrute (älter: Pechrute) kleben bleibt] (ugs.): jmd., der [oft] Pech (2) hat.
Pechvogel  

Pẹch|vo|gel (ugs. für Mensch, der [häufig] Unglück hat)
Pechvogel  

(bildungsspr.): Schlemihl; (ugs.): Unglücksmensch, Unglücksrabe, Unglücksvogel, Unglückswurm; (veraltet): Unglückskind.
[Pechvogel]
[Pechvogels, Pechvögel, Pechvögeln]
Pechvogel  

Pẹch|vo|gel, der [aus der Studentenspr., eigtl. = Vogel, der an einer Leimrute (älter: Pechrute) kleben bleibt] (ugs.): jmd., der [oft] Pech (2) hat.
Pechvogel  

Pechvogel (umgangssprachlich), Schlemihl (umgangssprachlich), Unglücksrabe (umgangssprachlich)
[Schlemihl, Unglücksrabe]
Pechvogel  

n.
<m. 5u; fig.> jmd., der oft Pech hat [eigtl. „der am Vogelpech hängen bleibt“]
['Pech·vo·gel]
[Pechvogels, Pechvögel, Pechvögeln]