[ - Collapse All ]
Pelle  

Pẹl|le, die; -, -n [mniederd. pelle = Schale < lat. pellis, ↑ Pelz ] (landsch., bes. nordd.):

1. dünne Schale (von Kartoffeln, Obst u. a.): die P. abziehen;

*jmdm. auf die P. rücken (salopp:nahe, dicht an jmdn. heranrücken. jmdn. mit einer Bitte, Forderung, Beschwerde, Drohung o. Ä. bedrängen. jmdn. angreifen, mit jmdm. handgreiflich werden: er rückte ihm mit einem Stock auf die P.); jmdm. auf der P. sitzen/liegen; jmdm. nicht von der P. gehen (salopp; jmdm. mit seiner dauernden Anwesenheit lästig fallen).


2.Wursthaut: die P. abziehen.
Pelle  

Pẹl|le, die; -, -n <lat.> (landsch. für Haut, Schale); jmdm. auf die Pelle rücken (ugs. für energisch zusetzen); jmdm. auf der Pelle sitzen (ugs. für lästig sein)
Pelle  


1. Schale; (landsch.): Schlaube.

2. Haut, Wursthaut; (landsch., bes. nordd.): Wurstpelle.

[Pelle]
[Pellen]
Pelle  

Pẹl|le, die; -, -n [mniederd. pelle = Schale < lat. pellis, ↑ Pelz] (landsch., bes. nordd.):

1. dünne Schale (von Kartoffeln, Obst u. a.): die P. abziehen;

*jmdm. auf die P. rücken (salopp:nahe, dicht an jmdn. heranrücken. jmdn. mit einer Bitte, Forderung, Beschwerde, Drohung o. Ä. bedrängen. jmdn. angreifen, mit jmdm. handgreiflich werden: er rückte ihm mit einem Stock auf die P.); jmdm. auf der P. sitzen/liegen; jmdm. nicht von der P. gehen (salopp; jmdm. mit seiner dauernden Anwesenheit lästig fallen).


2.Wursthaut: die P. abziehen.
Pelle  

Haut, Pelle (umgangssprachlich), Wursthaut
[Haut, Wursthaut]
Pelle  

n.
<f. 19> Schale, Haut (Wurst~); jmdm. auf der ~ liegen <fig.; umg.> jmdm. (ständig) lästig sein; jmdm. auf die ~ rücken <fig.; umg.> jmdm. zu nahe kommen; er geht mir nicht von der ~ <fig.; umg.> ich werde ihn nicht los, er drängt sich mir auf; [<mnddt.; verwandt mit Fell]
['Pel·le]
[Pellen]