[ - Collapse All ]
pelzig  

pẹl|zig <Adj.>:

1.a) so ähnlich wie Pelz; (1);

b) sehr kurz, aber dicht behaart u. ein wenig rau.



2.(landsch.) im Fleisch nicht saftig, sondern faserig u. trocken; mehlig, holzig.


3.a)[mit einem Belag überzogen u.] in unangenehmer Weise trocken u. rau;

b)sich taub anfühlend.

pelzig  

pẹl|zig
pelzig  

abgestorben, betäubt, eingeschlafen, empfindungslos, ertaubt, gefühllos, taub; (veraltend): dumpf; (geh. veraltend): fühllos; (Med.): insensibel.
[pelzig]
[pelziger, pelzige, pelziges, pelzigen, pelzigem, pelzigerer, pelzigere, pelzigeres, pelzigeren, pelzigerem, pelzigster, pelzigste, pelzigstes, pelzigsten, pelzigstem]
pelzig  

pẹl|zig <Adj.>:

1.
a) so ähnlich wie Pelz; (1)

b) sehr kurz, aber dicht behaart u. ein wenig rau.



2.(landsch.) im Fleisch nicht saftig, sondern faserig u. trocken; mehlig, holzig.


3.
a)[mit einem Belag überzogen u.] in unangenehmer Weise trocken u. rau;

b)sich taub anfühlend.

pelzig  

Adj.: 1. a) so ähnlich wie Pelz (1); b) sehr kurz, aber dicht behaart u. ein wenig rau. 2. (landsch.) im Fleisch nicht saftig, sondern faserig u. trocken; mehlig, holzig. 3. a) [mit einem Belag überzogen u.] in unangenehmer Weise trocken u. rau; b) sich taub anfühlend.
pelzig  

adj.
<Adj.> behaart, wie Pelz; mit dichtem Flaum besetzt, rau; ein ~es Gefühl im Mund haben ein Gefühl der Rauheit u. Trockenheit;
['pel·zig]
[pelziger, pelzige, pelziges, pelzigen, pelzigem, pelzigerer, pelzigere, pelzigeres, pelzigeren, pelzigerem, pelzigster, pelzigste, pelzigstes, pelzigsten, pelzigstem]