[ - Collapse All ]
pendeln  

pẹn|deln <sw. V.>:

1. gleichmäßig hin- u. herschwingen, sich wie ein Pendel hin- u. herbewegen <hat>.


2. sich zwischen zwei Orten hin- u. herbewegen, bes. zwischen dem Wohnort u. dem Ort des Arbeitsplatzes, der Schule o. Ä. innerhalb eines Tages hin- u. herfahren <ist>.


3. (Boxen) den Oberkörper (wie ein schwingendes Pendel) schnell hin- u. herbewegen, um den Schlägen des Gegners auszuweichen <hat>.


4. (als okkultistische Betätigung) einen an einem langen Faden aufgehängten schwereren Gegenstand über Handschriften, Fotografien, Landkarten o. Ä. sich bewegen lassen, um aus den kreis- od. ellipsenförmigen Bewegungen Rückschlüsse über jmds. Leben, Charakter, Aufenthalt o. Ä. zu ziehen <hat>.
pendeln  

a) sich hin- und herbewegen, hin- und herschwanken, hin- und herschwingen, schlenkern; (ugs.): baumeln.

b) hin- und herfahren, hin- und herpendeln.

[pendeln]
[pendle, pendele, pendelst, pendelt, pendelte, pendeltest, pendelten, pendeltet, gependelt, pendelnd]
pendeln  

pẹn|deln <sw. V.>:

1. gleichmäßig hin- u. herschwingen, sich wie ein Pendel hin- u. herbewegen <hat>.


2. sich zwischen zwei Orten hin- u. herbewegen, bes. zwischen dem Wohnort u. dem Ort des Arbeitsplatzes, der Schule o. Ä. innerhalb eines Tages hin- u. herfahren <ist>.


3. (Boxen) den Oberkörper (wie ein schwingendes Pendel) schnell hin- u. herbewegen, um den Schlägen des Gegners auszuweichen <hat>.


4. (als okkultistische Betätigung) einen an einem langen Faden aufgehängten schwereren Gegenstand über Handschriften, Fotografien, Landkarten o. Ä. sich bewegen lassen, um aus den kreis- od. ellipsenförmigen Bewegungen Rückschlüsse über jmds. Leben, Charakter, Aufenthalt o. Ä. zu ziehen <hat>.
pendeln  

[sw. V.]: 1. gleichmäßig hin- u. herschwingen, sich wie ein Pendel hin- u. herbewegen [hat]. 2. sich zwischen zwei Orten hin- u. herbewegen, bes. zwischen dem Wohnort u. dem Ort des Arbeitsplatzes, der Schule o.Ä. innerhalb eines Tages hin- u. herfahren [ist]. 3. (Boxen) den Oberkörper (wie ein schwingendes Pendel) schnell hin- u. herbewegen, um den Schlägen des Gegners auszuweichen [hat]. 4. (als okkultistische Betätigung) einen an einem langen Faden aufgehängten schwereren Gegenstand über Handschriften, Fotografien, Landkarten o.Ä. sich bewegen lassen, um aus den kreis- od. ellipsenförmigen Bewegungen Rückschlüsse über jmds. Leben, Charakter, Aufenthalt o.Ä. zu ziehen.
pendeln  

v.
<V.i.; hat/ist> hin u. her schwingen; frei hängen; <fig.> sich ständig zwischen zwei Orten hin u. her bewegen [Pendel]
['pen·deln]
[pendle, pendele, pendelst, pendelt, pendeln, pendelte, pendeltest, pendelten, pendeltet, gependelt, pendelnd]