[ - Collapse All ]
Penner  

Pẹn|ner, der; -s, - (salopp abwertend):

1. Pennbruder (1) .


2.a) jmd., der viel schläft; (1 a);

b) jmd., der nicht aufpasst, nicht aufmerksam genug ist, eine Gelegenheit verpasst: pass doch auf, du P.!



3. unangenehmer Mensch, widerlicher Kerl.
Penner  

Pẹn|ner (ugs. für Stadt-, Landstreicher; auch Schimpfwort)
Penner  


1. Landstreicher, Landstreicherin, Nichtsesshafter, Nichtsesshafte, Stadtstreicher, Stadtstreicherin, Tramp; (schweiz.): Fecker, Feckerin, Übernächtler, Übernächtlerin; (österr. ugs.): Sandler, Sandlerin; (Jargon): Berber, Berberin; (oft abwertend): Streuner, Streunerin; (ugs. abwertend): Pennbruder, Stromer; (meist scherzh.): Tippelbruder; (landsch.): Storger; (bes. ostösterr. ugs.): Strotter, Strotterin; (veraltend): Vagabund, Vagabundin; (ugs. veraltend): Speckjäger; (veraltet): Fahrender, Fahrende, Landstörzer, Landstörzerin; (veraltet scherzh.): Bruder Straubinger; (Amtsspr.): Durchwanderer, Durchwanderin.

2. a) (ugs.): Schlafmütze; (emotional): Murmeltier; (ugs. abwertend): Pennbruder.

b) Träumer, Träumerin; (abwertend): Schlafmütze; (ugs. abwertend): lahme Ente, Tranfunzel, Transuse, Trantüte.

[Penner, Pennerin]
[Pennerin, Penners, Pennern, Pennerinnen]
Penner  

Pẹn|ner, der; -s, - (salopp abwertend):

1. Pennbruder (1).


2.
a) jmd., der viel schläft; (1 a)

b) jmd., der nicht aufpasst, nicht aufmerksam genug ist, eine Gelegenheit verpasst: pass doch auf, du P.!



3. unangenehmer Mensch, widerlicher Kerl.
Penner  

n.
<m. 3; umg.> jmd., der schläft, der nicht aufpasst; <abwertend> = Pennbruder
['Pen·ner]
[Penners, Pennern, Pennerin, Pennerinnen]