[ - Collapse All ]
Perle  

Pẹr|le, die; -, -n [mhd. berle, perle, ahd. per(a)la, wohl mlat.-roman. Vkl. von lat. perna = Hinterkeule; Muschel (von der Form einer Hinterkeule); 3: urspr. Perle von Alzey (Stadt in Rheinland-Pfalz)]:

1.a)glänzendes, schimmerndes, von Perlmuscheln um eingedrungene Fremdkörper gebildetes, hartes Kügelchen, das als Schmuck verwendet wird: -n züchten; -n bedeuten Tränen (↑ bedeuten 1 d );

*jmdm. fällt keine P. aus der Krone (salopp; ↑ Zacken ); -n vor die Säue werfen (salopp; etw. Wertvolles Leuten geben, [an]bieten, die es nicht zu schätzen, zu würdigen wissen; nach Matth. 7, 6);

b)perlenförmiges Gebilde aus Glas, Holz, Elfenbein, Kunststoff o. Ä.;

c)perlenförmiges Bläschen, Tröpfchen;

d)(Jägerspr.) kleine, kornartige Erhebung an Geweihen bzw. Gehörnen.



2.a)2Juwel ;

b) (ugs. scherzh.) [tüchtige] Hausgehilfin;

c)(Jugendspr. veraltet) Mädchen, das seinem Freund treu ist, [treue] Freundin.



3.<o. Art.> a)<o. Pl.> aus Gewürztraminer u. Müller-Thurgau gekreuzte Rebsorte, die milde, blumige, unaufdringlich würzige Weine liefert;

b)Wein der Rebsorte Perle (3 a) .

Perle  

Pẹr|le, die; -, -n
Perle  

Glanzstück, Goldstück, Kostbarkeit, Rarität; (geh.): Kleinod, Schatz; (ugs.): Prachtexemplar, Prachtstück, Schmuckstück; (emotional): Juwel.
[Perle]
[Perlen]
Perle  

Pẹr|le, die; -, -n [mhd. berle, perle, ahd. per(a)la, wohl mlat.-roman. Vkl. von lat. perna = Hinterkeule; Muschel (von der Form einer Hinterkeule); 3: urspr. Perle von Alzey (Stadt in Rheinland-Pfalz)]:

1.
a)glänzendes, schimmerndes, von Perlmuscheln um eingedrungene Fremdkörper gebildetes, hartes Kügelchen, das als Schmuck verwendet wird: -n züchten; -n bedeuten Tränen (↑ bedeuten 1 d);

*jmdm. fällt keine P. aus der Krone (salopp; ↑ Zacken); -n vor die Säue werfen (salopp; etw. Wertvolles Leuten geben, [an]bieten, die es nicht zu schätzen, zu würdigen wissen; nach Matth. 7, 6);

b)perlenförmiges Gebilde aus Glas, Holz, Elfenbein, Kunststoff o. Ä.;

c)perlenförmiges Bläschen, Tröpfchen;

d)(Jägerspr.) kleine, kornartige Erhebung an Geweihen bzw. Gehörnen.



2.
a)2Juwel;

b) (ugs. scherzh.) [tüchtige] Hausgehilfin;

c)(Jugendspr. veraltet) Mädchen, das seinem Freund treu ist, [treue] Freundin.



3.<o. Art.>
a)<o. Pl.> aus Gewürztraminer u. Müller-Thurgau gekreuzte Rebsorte, die milde, blumige, unaufdringlich würzige Weine liefert;

b)Wein der Rebsorte Perle (3 a).

Perle  

n.
<f. 19>
1 schimmerndes, von Weichtieren, meist den Perlmuscheln, abgesondertes Kügelchen aus Kalciumkarbonat; durchbohrtes Kügelchen aus Glas, Holz od. anderem Material (Glas~, Holz~); Arznei in Form einer Perle; Tropfen (Schweiß~, Tau~); Luftbläschen (Sekt~, Wasser~); <fig.> etwas bes. Schönes, Gutes od. Wertvolles; jmd., der wertvolle Dienste (im Alltag) leistet; <fig.; umg.; scherzh.> (gute) Hausangestellte
2 ;dieses Werk ist eine ~ der deutschen Dichtkunst, Musik, Malerei; diese Stadt ist eine ~ des Landes, dieser Landschaft; ~n des Rosenkranzes
3 ;~n fischen; sein: sie ist eine ~ <fig.>
4 ;echte, imitierte ~
5 ;~n auf eine Schnur reihen; es wird dir keine ~ aus der Krone fallen, wenn du das tust <fig.; umg.> es wird dir nichts schaden, es wird dein Ansehen nicht beeinträchtigen; der Schweiß stand ihm in ~n auf der Stirn; ~n im Sekt aufsteigen sehen; nach ~n tauchen; ~n vor die Säue werfen <fig.> jmdm. etwas geben, was er nicht zu schätzen weiß, etwas Wertvolles an Unwürdige verschwenden(nach Matthäus 7,6); Zähne (gleichmäßig) wie ~n [<ahd. berla, per(a)la <vulgärlat. *perla; zu lat. perna „Art Muschel“, eigtl. „Hinterkeule von Tieren“ + sphaerula „kleine Kugel“]
['Per·le]
[Perlen]