[ - Collapse All ]
pfänden  

pfạ̈n|den <sw. V.; hat> [mhd. pfenden, ahd. (nur als 2. Part.) gifantōt]:
a)als Pfand (1 a) für eine geldliche Forderung gerichtlich beschlagnahmen: Möbel, den Lohn p.; bei ihr gibt es nichts zu p.; das Existenzminimum können sie ihm nicht p.;

b)jmds. Eigentum als Pfand (1 a) für eine Forderung gerichtlich beschlagnahmen: sie sind schon mehrmals gepfändet worden.
pfänden  

pfạ̈n|den
pfänden  

beschlagnahmen, einziehen, requirieren; (bes. Rechtsspr.): konfiszieren; (Rechtsspr. veraltet): exequieren; (österr. Amtsspr., sonst veraltet): exekutieren.
[pfänden]
[Pfändens, Pfaenden, Pfaendens, pfände, pfändest, pfändet, pfändete, pfändetest, pfändeten, pfändetet, pfänd, gepfändet, pfändend, pfaenden]
pfänden  

pfạ̈n|den <sw. V.; hat> [mhd. pfenden, ahd. (nur als 2. Part.) gifantōt]:
a)als Pfand (1 a) für eine geldliche Forderung gerichtlich beschlagnahmen: Möbel, den Lohn p.; bei ihr gibt es nichts zu p.; das Existenzminimum können sie ihm nicht p.;

b)jmds. Eigentum als Pfand (1 a) für eine Forderung gerichtlich beschlagnahmen: sie sind schon mehrmals gepfändet worden.
pfänden  

[sw. V.; hat] [mhd. pfenden, ahd. (nur als 2.Part.) gifantot]: a) als Pfand (1 a) für eine geldliche Forderung gerichtlich beschlagnahmen: Möbel, den Lohn p.; bei ihr gibt es nichts zu p.; das Existenzminimum können sie ihm nicht p.; b) jmds. Eigentum als Pfand (1 a) für eine Forderung gerichtlich beschlagnahmen: sie sind schon mehrmals gepfändet worden.
pfänden  

n.
<V.t.; hat> gerichtlich beschlagnahmen, um dadurch eine Geldforderung (Steuerschuld) zu befriedigen; jmdn. ~ jmds. Eigentum pfänden;
['pfän·den]
[pfändens, pfände, pfändest, pfändet, pfänden, pfändete, pfändetest, pfändeten, pfändetet, pfänd, gepfändet, pfändend]