[ - Collapse All ]
Pfennigfuchser  

Pfẹn|nig|fuch|ser, der; -s, - [zu ↑ fuchsen ] (ugs.): jmd., der übertrieben sparsam ist.
Pfennigfuchser  

Pfẹn|nig|fuch|ser (ugs. für Geizhals)
Pfennigfuchser  

Geiziger, Geizige; (schweiz.): Rappenspalter; (ugs.): Knicker; (österr. ugs.): Schmutzian; (südd., österr. ugs.): Fretter; (abwertend): Geizhals; (ugs. abwertend): Erbsenzähler, Filz, Geizkragen, Geldsack, Knauser; (salopp abwertend): Geizhammel, Geizknochen; (landsch. abwertend): Knickstiebel, Schrapper; (schweiz. mundartl. abwertend): Knarzer; (bildungsspr. veraltet): Harpagon.
[Pfennigfuchser, Pfennigfuchserin]
[Pfennigfuchserin, Pfennigfuchsers]
Pfennigfuchser  

Pfẹn|nig|fuch|ser, der; -s, - [zu ↑ fuchsen] (ugs.): jmd., der übertrieben sparsam ist.
Pfennigfuchser  

n.
<[-ks-] m. 3; umg.; abwertend> kleinlicher, übertrieben genau rechnender, geiziger Mensch [wohl zu fuchsen „fuchsschlau betrügen“]
['Pfen·nig·fuch·ser]
[Pfennigfuchsers]