[ - Collapse All ]
pfiffig  

pfịf|fig <Adj.> [zu ↑ Pfiff (2) ]:

1.gewitzt, findig; listig-schlau: ein -es Kerlchen.


2.(ugs.) Pfiff (2 a) habend, aufweisend; witzig (3) : eine -e Aufmachung.
pfiffig  

pfịf|fig
pfiffig  


1. aufgeweckt, bauernschlau, begabt, beweglich, clever, einfallsreich, findig, gescheit, geschickt, gewandt, gewitzt, hellwach, intelligent, klug, listig, munter, raffiniert, rege, scharfsinnig, schlau, smart, talentiert, trickreich, verschmitzt, wach, wendig; (ugs.): auf Draht, auf Zack, ausgefuchst, ausgeschlafen, gerissen, gewieft, mit Köpfchen, nicht auf den Kopf gefallen, wach; (salopp, häufig abwertend): ausgebufft; (abwertend): durchtrieben, geschäftstüchtig, verschlagen; (nordd.): plietsch; (südd.): knitz; (schweiz. ugs.): gefitzt; (landsch., bes. berlin.): gewürfelt, helle; (veraltet): vigilant; (Rotwelsch): jenisch.

2. einfallsreich, ideenreich, originell, witzig.

[pfiffig]
[pfiffiger, pfiffige, pfiffiges, pfiffigen, pfiffigem, pfiffigerer, pfiffigere, pfiffigeres, pfiffigeren, pfiffigerem, pfiffigster, pfiffigste, pfiffigstes, pfiffigsten, pfiffigstem]
pfiffig  

pfịf|fig <Adj.> [zu ↑ Pfiff (2)]:

1.gewitzt, findig; listig-schlau: ein -es Kerlchen.


2.(ugs.) Pfiff (2 a) habend, aufweisend; witzig (3): eine -e Aufmachung.
pfiffig  

adj.
<Adj.> schlau, gewitzt [zu Pfiff in der Bedeutung „Kunstgriff“]
['pfif·fig]
[pfiffiger, pfiffige, pfiffiges, pfiffigen, pfiffigem, pfiffigerer, pfiffigere, pfiffigeres, pfiffigeren, pfiffigerem, pfiffigster, pfiffigste, pfiffigstes, pfiffigsten, pfiffigstem]