[ - Collapse All ]
pflegen  

pfle|gen <sw. u. st. V.; hat> [mhd. pflegen, ahd. pflegan, urspr. = für etw. einstehen, sich für etw. einsetzen; H. u.]:

1.<sw. V.> a)sich sorgend um jmdn. [der krank, gebrechlich ist] bemühen, um ihn in einen möglichst guten [gesundheitlichen] Zustand zu bringen od. darin zu erhalten: jmdn. aufopfernd p.; sie hat viele Kranke gesund gepflegt;

b)zur Erhaltung eines guten Zustands mit den erforderlichen Maßnahmen behandeln: die Haare p.; den Rasen p; Daten p. (auf aktuellem Stand halten).



2. <sw. V.; veraltet, geh. als st. V.> sich um die Förderung od. [Aufrecht]erhaltung von etw. Geistigem [durch dessen Betreiben, Ausübung] bemühen, sich dafür einsetzen: Geselligkeit p.; die Sprache p.; er pflog seine Freundschaften.


3.<sw. V.; mit Inf. + zu> die Gewohnheit haben, etw. Bestimmtes zu tun; gewöhnlich, üblicherweise etw. Bestimmtes tun: er pflegt zum Essen Wein zu trinken; wie man zu sagen pflegt.
pflegen  


1. a) betreuen, sich kümmern, [um]sorgen; (geh.): umhegen; (geh. od. iron.): Fürsorge/Pflege angedeihen lassen; (veraltend): warten.

b) erhalten, gut behandeln, gut umgehen, in Ordnung/instand halten, konservieren, pfleglich/schonend behandeln, unterhalten; (geh.): soignieren, sorgsam umgehen.

2. a) sich bemühen, sich einsetzen, fördern, kultivieren.

b) sich befassen, sich beschäftigen, betreiben, sich hingeben, nachgehen, sich widmen; (geh.): anhängen, frönen, sich weihen; (ugs.): zugange sein; (geh., öfter leicht iron.): huldigen; (meist geringschätzig): sich abgeben.

3. die Gewohnheit haben, gewöhnlich geschehen, gewöhnlich/im Allgemeinen/immer/meistens/üblicherweise tun, gewohnt/üblich sein.

[pflegen]
[pflege, pflegst, pflegt, pflegte, pflegtest, pflegten, pflegtet, pflegest, pfleget, pfleg, gepflegt, pflegend]

auf sein Äußeres achten, sich schonen, viel für seine Gesundheit/sein Äußeres tun.
[pflegen, sich]
[sich pflegen, pflege, pflegst, pflegt, pflegte, pflegtest, pflegten, pflegtet, pflegest, pfleget, pfleg, gepflegt, pflegend, pflegen sich]
pflegen  

pfle|gen <sw. u. st. V.; hat> [mhd. pflegen, ahd. pflegan, urspr. = für etw. einstehen, sich für etw. einsetzen; H. u.]:

1.<sw. V.>
a)sich sorgend um jmdn. [der krank, gebrechlich ist] bemühen, um ihn in einen möglichst guten [gesundheitlichen] Zustand zu bringen od. darin zu erhalten: jmdn. aufopfernd p.; sie hat viele Kranke gesund gepflegt;

b)zur Erhaltung eines guten Zustands mit den erforderlichen Maßnahmen behandeln: die Haare p.; den Rasen p; Daten p. (auf aktuellem Stand halten).



2. <sw. V.; veraltet, geh. als st. V.> sich um die Förderung od. [Aufrecht]erhaltung von etw. Geistigem [durch dessen Betreiben, Ausübung] bemühen, sich dafür einsetzen: Geselligkeit p.; die Sprache p.; er pflog seine Freundschaften.


3.<sw. V.; mit Inf. + zu> die Gewohnheit haben, etw. Bestimmtes zu tun; gewöhnlich, üblicherweise etw. Bestimmtes tun: er pflegt zum Essen Wein zu trinken; wie man zu sagen pflegt.
pflegen  

[sw. u. st. V.; hat] [mhd. pflegen, ahd. pflegan, urspr.= für etw. einstehen, sich für etw. einsetzen; H.u.]: 1. [sw. V.] a) sich sorgend um jmdn. [der krank, gebrechlich ist] bemühen, um ihn in einen möglichst guten [gesundheitlichen] Zustand zu bringen od. darin zu erhalten: jmdn. aufopfernd p.; sie hat viele Kranke gesund gepflegt; b) zur Erhaltung eines guten Zustands mit den erforderlichen Maßnahmen behandeln: die Haare p.; den Rasen p. 2. [sw. V.; veraltet, geh. als st. V.] a) sich um die Förderung od. [Aufrecht]erhaltung von etw. Geistigem [durch dessen Betreiben, Ausübung] bemühen, sich dafür einsetzen: Geselligkeit p.; die Sprache p.; er pflog seine Freundschaften; b) (geh. veraltet) sich einem Tun, einer Beschäftigung hingeben. 3. [sw. V.; mit Inf. + zu] die Gewohnheit haben, etw. Bestimmtes zu tun; gewöhnlich, üblicherweise etw. Bestimmtes tun: er pflegt zum Essen Wein zu trinken; wie man zu sagen pflegt.
pflegen  

v.
<V. 190; hat>
I <V.t.>
1 jmdn. ~ fürsorglich behandeln, betreuen, für jmds. Wohl sorgen(Kranke); sorglich, pfleglich behandeln(Blumen); etwas ~ betreiben, sich mit etwas anhaltend beschäftigen(Kunst, Wissenschaft); etwas (zu tun) ~ gewohnheitsmäßig tun;
2 sich ~ Körper-, Schönheitspflege treiben; <auch> gut essen u. trinken u. nicht zu viel arbeiten; mit jmdm. Freundschaft ~ F. halten; Geselligkeit ~ gern G. haben, oft Gäste haben u. zu Gast bei anderen sein; Musik ~; seinen Stil ~ seinen S. ständig üben u. verbessern; Umgang mit jmdm. ~ mit jmdm. verkehren;
3 ;er pflegt morgens zeitig aufzustehen; wie es zu gehen pflegt wie es eben geht, wie es immer ist; mein Großvater pflegte zu sagen: „…!“ sagte häufig;
4 ;ein gepflegter Garten, Park, Haushalt, eine gepflegte Wohnung; gepflegter Stil guter, sorgfältiger S.; er sieht sehr gepflegt aus, ist sehr gepflegt er kleidet sich gut, u. man sieht, dass er Körperpflege treibt; der Garten, der Hund ist gut gepflegt sehr ordentlich u. sauber gehalten;
II <mit Gen.; veraltet; poet. noch stark konjugiert; in bestimmten Wendungen> eines Amtes ~ ein Amt versehen; mit jmdm. Rats ~ sich mit jmdm. beraten; wir haben Rats gepflogen; der Ruhe ~ sich ausruhen; [<ahd. plegan „für etwas sorgen, sich einer Sache annehmen, behüten, betreiben, versprechen, verbürgen“ <westgerm. *plegan „sich für etwas einsetzen“; hierzu Pflicht]
['pfle·gen]
[pflege, pflegst, pflegt, pflegen, pflegte, pflegtest, pflegten, pflegtet, pflegest, pfleget, pfleg, gepflegt, pflegend]