[ - Collapse All ]
Pflicht  

Pflịcht, die; -, -en [mhd., ahd. pflicht, zu ↑ pflegen ]:

1.(nachdrücklich) Aufgabe, die jmdm. aus ethischen, moralischen, religiösen Gründen erwächst u. deren Erfüllung er sich einer inneren Notwendigkeit zufolge nicht entziehen kann od. die jmdm. obliegt, die als Anforderung von außen an ihn herantritt u. für ihn verbindlich ist: staatsbürgerliche P.; eheliche -en (oft verhüll.; Verpflichtung zum Geschlechtsverkehr mit der Ehepartnerin, dem Ehepartner); seine P. erfüllen, vernachlässigen; etw. als eine P. ansehen; wir erfüllen hiermit, haben die traurige P., Ihnen mitzuteilen (müssen Ihnen zu unserem Bedauern, aus traurigem Anlass mitteilen), dass ...; der P. genügen; die P. ruft (eine Aufgabe, Arbeit wartet auf [unmittelbare] Erledigung); etw. nur aus P. (nur ungern, nicht freiwillig) tun; jmdm. etw. streng zur P. machen;

*jmds. P. und Schuldigkeit sein, (emotional:) jmds. verdammte/verfluchte P. und Schuldigkeit sein (emotional; jmds. selbstverständliche Pflicht sein); jmdn. in [die] P. nehmen (geh.; dafür sorgen, dass jmd. eine bestimmte Pflicht übernimmt).


2.(Sport) bei einem Wettkampf vorgeschriebene Übung[en] im Unterschied zur Kür.
Pflicht  

Pflịcht, die; -, -en <zu pflegen>
Pflicht  

Aufgabe, Auftrag, Gebot, Muss, Notwendigkeit, Schuldigkeit, Verpflichtung, Zwang; (geh.): Obliegenheit; (bildungsspr.): Mission.
[Pflicht]
[Pflichten]
Pflicht  

Pflịcht, die; -, -en [mhd., ahd. pflicht, zu ↑ pflegen]:

1.(nachdrücklich) Aufgabe, die jmdm. aus ethischen, moralischen, religiösen Gründen erwächst u. deren Erfüllung er sich einer inneren Notwendigkeit zufolge nicht entziehen kann od. die jmdm. obliegt, die als Anforderung von außen an ihn herantritt u. für ihn verbindlich ist: staatsbürgerliche P.; eheliche -en (oft verhüll.; Verpflichtung zum Geschlechtsverkehr mit der Ehepartnerin, dem Ehepartner); seine P. erfüllen, vernachlässigen; etw. als eine P. ansehen; wir erfüllen hiermit, haben die traurige P., Ihnen mitzuteilen (müssen Ihnen zu unserem Bedauern, aus traurigem Anlass mitteilen), dass ...; der P. genügen; die P. ruft (eine Aufgabe, Arbeit wartet auf [unmittelbare] Erledigung); etw. nur aus P. (nur ungern, nicht freiwillig) tun; jmdm. etw. streng zur P. machen;

*jmds. P. und Schuldigkeit sein, (emotional:) jmds. verdammte/verfluchte P. und Schuldigkeit sein (emotional; jmds. selbstverständliche Pflicht sein); jmdn. in [die] P. nehmen (geh.; dafür sorgen, dass jmd. eine bestimmte Pflicht übernimmt).


2.(Sport) bei einem Wettkampf vorgeschriebene Übung[en] im Unterschied zur Kür.
Pflicht  

Pflicht, Schuldigkeit, Verbindlichkeit, Verpflichtung
[Schuldigkeit, Verbindlichkeit, Verpflichtung]
Pflicht  

n.
<f. 20>
1 sittl. od. dienstl. Aufgabe, Obliegenheit, etwas, das man tun muss (Amts~, Dienst~, Ehren~, Schul~)
2 ;das ist deine (<umg.> verdammte) ~ und Schuldigkeit
3 ;seine ~en (treu, gewissenhaft) erfüllen; die ~ ruft <fig.; umg.> ich muss zur Arbeit, zum Dienst; seine ~ tun; Sie brauchen mir nicht zu danken, ich habe nur meine ~ getan
4 ;berufliche, dienstliche, häusliche, tägliche ~en; eheliche ~en; elterliche, kindliche ~; gleiche Rechte und gleiche ~en haben; ich habe die schwere, traurige ~, Ihnen mitzuteilen …
5 ;ich halte es für meine ~, ihm zu helfen; ich habe es mir zur Pflicht gemacht, ihn zu unterstützen [<ahd. pfliht <westgerm. *plehti-, Ableitung von *plegan; pflegen]
[Pflicht1]
[Pflichten]

n.
<f. 20> Schutzdach im Vorschiff [<ahd. pflihta <lat. plecta „Flechtwerk“; zu plectere „flechten, ineinander fügen“; Pflicht1]
[Pflicht2]
[Pflichten]