[ - Collapse All ]
Pfote  

Pfo|te, die; -, -n [aus dem Niederrhein., mniederd. pōte, aus einer voridg. Sprache]:

1.in Zehen gespaltener Fuß verschiedener Säugetiere: die linke, rechte P. des Hundes; die Katze leckt sich die Pfoten.


2.(salopp) Hand: nimm deine [dreckigen] -n da weg!;

*sich <Dativ> die -n verbrennen (↑ Finger 1 ); jmdm. auf die -n klopfen (↑ Finger 1 ).


3.<o. Pl.> (abwertend) Klaue (1 c) .
Pfote  

Pfo|te, die; -, -n
Pfote  


1. Pranke, Pratze, Tatze; (Jägerspr.): Klaue.

2. Hand; (ugs.): Patsche; (salopp): Pranke, Pratze; (salopp, oft abwertend): Klaue, Tatze; (ugs. scherzh. od. abwertend): Flosse.

3. (scherzh.): Doktorschrift; (salopp abwertend): [Sau]klaue.

[Pfote]
[Pfoten]
Pfote  

Pfo|te, die; -, -n [aus dem Niederrhein., mniederd. pōte, aus einer voridg. Sprache]:

1.in Zehen gespaltener Fuß verschiedener Säugetiere: die linke, rechte P. des Hundes; die Katze leckt sich die Pfoten.


2.(salopp) Hand: nimm deine [dreckigen] -n da weg!;

*sich <Dativ> die -n verbrennen (↑ Finger 1); jmdm. auf die -n klopfen (↑ Finger 1).


3.<o. Pl.> (abwertend) Klaue (1 c).
Pfote  

n.
<f. 19> in Zehen gespaltener Tierfuß; <umg.> Hand; <fig.; umg.> Schrift; sich die ~n waschen <umg.>; eine fürchterliche, unleserliche ~ haben <fig.; umg.>; schmutzige ~n haben <umg.> [<niederrhein. pote (14. Jh.) <germ. *pauta <vorkelt. *pauta „Pfote“]
['Pfo·te]
[Pfoten]