[ - Collapse All ]
picken  

1pị|cken <sw. V.; hat> [wohl lautm. für das Geräusch, das entsteht, wenn ein Vogel mit schnellen Schnabelhieben Futter aufnimmt]:

1.a)mit dem Schnabel in kurzen, schnellen Stößen (Nahrung) aufnehmen, zu sich nehmen: die Hühner picken [Körner];

b)mit spitzem Schnabel [leicht] schlagen: die Spatzen picken an/gegen die Scheibe.



2.(ugs.) (mit einem spitzen Gegenstand o. Ä.) auf-, herausnehmen: die Olive aus dem Glas p.


2pị|cken <sw. V.; hat> [mhd. picken, Nebenf. von: pichen, ↑ pichen ] (österr. ugs.): kleben (1, 2, 3, 6) .
picken  

pị|cken (österr. ugs. auch für kleben, haften)
picken  

aufpicken, aushacken, [ein]hacken, mit dem Schnabel schlagen; (ugs.): [he]rauspicken.
[picken]
[picke, pickst, pickt, pickte, picktest, pickten, picktet, pickest, picket, pick, gepickt, pickend]
picken  

1pị|cken <sw. V.; hat> [wohl lautm. für das Geräusch, das entsteht, wenn ein Vogel mit schnellen Schnabelhieben Futter aufnimmt]:

1.
a)mit dem Schnabel in kurzen, schnellen Stößen (Nahrung) aufnehmen, zu sich nehmen: die Hühner picken [Körner];

b)mit spitzem Schnabel [leicht] schlagen: die Spatzen picken an/gegen die Scheibe.



2.(ugs.) (mit einem spitzen Gegenstand o. Ä.) auf-, herausnehmen: die Olive aus dem Glas p.


2pị|cken <sw. V.; hat> [mhd. picken, Nebenf. von: pichen, ↑ pichen] (österr. ugs.): kleben (1, 2, 3, 6).
picken  

[sw. V.; hat] [mhd. picken, Nebenf. von: pichen, pichen] (österr. ugs.): kleben (1, 2, 3, 6).
picken  

v.
<-k·k-> 'pi·cken <V.t.; hat> mit dem Schnabel aufheben, aufnehmen; mit dem Schnabel leicht hacken, leicht stoßen; Körner ~; jmdn. in den Finger ~ [Zusammenfall mehrerer Wörter: 1. nach lautmalendem pick (Vogelschnabel), 2. <mhd. bicken „stechen, hauen“, 3. <frz. piquer „stechen“]
['picken]
[picke, pickst, pickt, picken, pickte, picktest, pickten, picktet, pickest, picket, pick, gepickt, pickend]