[ - Collapse All ]
Pincheffekt  

Pinch|ef|fekt ['pɪnt̮...] der; -[e]s, -e <engl.; lat.>: (Phys.) bei einer Starkstromgasentladung auftretende Erscheinung der Art, dass das ↑ Plasma (3) durch das eigene Magnetfeld zusammengedrückt wird
Pincheffekt  

Pịnch|ef|fekt, der; -[e]s, -e [zu engl. to pinch = zusammendrücken, pressen] (Physik): (bei Kernfusion) das Sichzusammenziehen eines Strom führenden Plasmas (3) zu einem sehr dünnen u. heißen, stark komprimierten Faden infolge der Wechselwirkung zwischen dem Strom des Plasmas u. dem von ihm erzeugten Magnetfeld.
Pincheffekt  

Pịnch|ef|fekt, der; -[e]s, -e [zu engl. to pinch = zusammendrücken, pressen] (Physik): (bei Kernfusion) das Sichzusammenziehen eines Strom führenden Plasmas (3) zu einem sehr dünnen u. heißen, stark komprimierten Faden infolge der Wechselwirkung zwischen dem Strom des Plasmas u. dem von ihm erzeugten Magnetfeld.
Pincheffekt  

n.
<['pintʃ-] m. 11; Phys.> Kontraktion eines stromdurchflossenen Plasmas durch das durch den Stromfluss erzeugte Magnetfeld [engl. pinch „Kneifen, Zwicken, Einklemmen, Druck“]
[Pinch·ef·fekt]
[Pincheffektes, Pincheffekts, Pincheffekte, Pincheffekten]