[ - Collapse All ]
pingelig  

pịn|ge|lig <Adj.> [rhein., westniederd. Nebenf. von ↑ peinlich ] (ugs.): übertrieben gewissenhaft; pedantisch genau: ein sehr -er Mensch; nicht sehr p. sein; sei doch nicht so p.!
pingelig  

pịn|ge|lig (ugs. für kleinlich; empfindlich)
pingelig  

(bildungsspr.): akribisch, penibel; (ugs.): pinselig, verbissen; (nordd. ugs.): pütscherig; (abwertend): kleinlich, pedantisch; (österr. abwertend): pedant; (oft abwertend): übergenau, überkorrekt; (ugs. abwertend): kleinkariert; (scherzh.): päpstlicher als der Papst.
[pingelig]
[pingeliger, pingelige, pingeliges, pingeligen, pingeligem, pingeligerer, pingeligere, pingeligeres, pingeligeren, pingeligerem, pingeligster, pingeligste, pingeligstes, pingeligsten, pingeligstem]
pingelig  

pịn|ge|lig <Adj.> [rhein., westniederd. Nebenf. von ↑ peinlich] (ugs.): übertrieben gewissenhaft; pedantisch genau: ein sehr -er Mensch; nicht sehr p. sein; sei doch nicht so p.!
pingelig  

Adj. [rhein., westniederd. Nebenf. von peinlich] (ugs.): übertrieben gewissenhaft; pedantisch genau: ein sehr -er Mensch; nicht sehr p. sein; sei doch nicht so p.!
pingelig  

adj.
<Adj.; umg.> übertrieben gewissenhaft od. ordentlich
['pin·ge·lig]
[pingeliger, pingelige, pingeliges, pingeligen, pingeligem, pingeligerer, pingeligere, pingeligeres, pingeligeren, pingeligerem, pingeligster, pingeligste, pingeligstes, pingeligsten, pingeligstem]