[ - Collapse All ]
Pinsel  

Pịn|sel, der; -s, - [mhd. bensel, pinsel < afrz. pincel, über das Vlat. < lat. penicillus="Pinsel," Vkl. von: penis, ↑ Penis ; 2: urspr. Studentenspr., wohl zu mniederd. pin (↑ Pinne ) u. sul = Ahle (a) , urspr. Schimpfname für den Schuster]:

1.(bes. zum Auftragen von Farbe dienendes) Gerät, das aus einem meist längeren [Holz]stiel mit einem am oberen Ende eingesetzten Büschel aus Borsten od. Haaren besteht: ein dicker, feiner, spitzer P.; den P. eintauchen; einen Maler an seinem P. (seiner Pinselführung, Malweise) erkennen.


2.(ugs. abwertend) einfältiger Mann, Dummkopf: ein alberner, eingebildeter P.


3.(bes. Jägerspr.) Haarbüschel.


4.(derb) Penis.
Pinsel  

Pịn|sel, der; -s, - (ugs. für törichter Mensch, Dummkopf)

Pịn|sel, der; -s, - <lat.>
Pinsel  

Pịn|sel, der; -s, - [mhd. bensel, pinsel < afrz. pincel, über das Vlat. < lat. penicillus="Pinsel," Vkl. von: penis, ↑ Penis; 2: urspr. Studentenspr., wohl zu mniederd. pin (↑ Pinne) u. sul = Ahle (a), urspr. Schimpfname für den Schuster]:

1.(bes. zum Auftragen von Farbe dienendes) Gerät, das aus einem meist längeren [Holz]stiel mit einem am oberen Ende eingesetzten Büschel aus Borsten od. Haaren besteht: ein dicker, feiner, spitzer P.; den P. eintauchen; einen Maler an seinem P. (seiner Pinselführung, Malweise) erkennen.


2.(ugs. abwertend) einfältiger Mann, Dummkopf: ein alberner, eingebildeter P.


3.(bes. Jägerspr.) Haarbüschel.


4.(derb) Penis.
Pinsel  

n.
<m. 5> Werkzeug mit Holzgriff mit eingesetzten Borsten zum Auftragen von Flüssigkeit, bes. Farbe [<mhd. bensel, pinsel <frz. pinceau „Pinsel“ u. lat. penicillus „Pinsel“, Verkleinerungform zu peniculus „Schwänzchen“, Verkleinerungsform zu penis „männl. Glied“]
['Pin·sel1]
[Pinsels]

n.
<m. 5> einfältiger Mensch; <auch> unangenehmer Mensch; eingebildeter ~ [<nddt. Pinsule <Pin-Suhl „Geizhals“, zu nddt. pin „hölzerner Schuhnagel“ + sul „Schusterahle“ (Kluge, Etymolog. Wörterbuch)]
['Pin·sel2]
[Pinsels]