[ - Collapse All ]
Plüsch  

Plụ̈sch [auch: ply:∫], der; -[e]s, (Arten:) -e [frz. pluche, peluche, zu afrz. pelucher = auszupfen, über das Galloroman. < lat. pilare="enthaaren," zu: pilus="Haar]:"

1.(gewöhnlich aus Baumwolle gewebter) hochfloriger, samtähnlicher Stoff: mit P. bezogene Polstermöbel.


2.(bes. für Bademäntel verwendeter) gestrickter od. gewirkter Stoff mit kleinen hervorstehenden Schlaufen auf der Rückseite.
Plüsch  

Plüsch [plʏ∫, auch ply:∫], der; -[e]s, -e <franz.> (Florgewebe)
Plüsch  

Plụ̈sch [auch: ply:∫], der; -[e]s, (Arten:) -e [frz. pluche, peluche, zu afrz. pelucher = auszupfen, über das Galloroman. < lat. pilare="enthaaren," zu: pilus="Haar]:"

1.(gewöhnlich aus Baumwolle gewebter) hochfloriger, samtähnlicher Stoff: mit P. bezogene Polstermöbel.


2.(bes. für Bademäntel verwendeter) gestrickter od. gewirkter Stoff mit kleinen hervorstehenden Schlaufen auf der Rückseite.
Plüsch  

[auch: :], der; -[e]s, (Arten:) -e [frz. pluche, peluche, zu afrz. pelucher= auszupfen, über das Galloroman. [ lat. pilare= enthaaren, zu: pilus= Haar]: 1. (gewöhnlich aus Baumwolle gewebter) hochfloriger, samtähnlicher Stoff: mit P. bezogene Polstermöbel. 2. (bes. für Bademäntel verwendeter) gestrickter od. gewirkter Stoff mit kleinen hervorstehenden Schlaufen auf der Rückseite.
Plüsch  

n.
<m. 1> Baumwollgewebe mit langem Flor; Wirkware mit langen Fadenbüscheln [<frz. peluche „Wollsamt“; zu galloroman. *piluccare „enthaaren“; zu lat. pilus „Haar“; verwandt mit pflücken]
[Plüsch]
[Plüsches, Plüschs, Plüsche, Plüschen]