[ - Collapse All ]
Platte  

Plạt|te, die; -, -n [1, 3 a: mhd. plate; 6: mhd. plate, spätahd. platta; alle Formen < mlat. plat(t)a="Platte (3 a) , über das Vlat. zu griech. platýs, ↑ platt ; 14: aus der gaunerspr. Fügung platt(e) machen = im Freien nächtigen, eigtl. = nach draußen flüchten, wohl aus dem Jidd., vgl. jidd. p'lat = Flucht, hebr. pạlạt = entkommen, pĕleṭạ̈ = Flucht (↑ Pleite )]:

1.flaches, überall gleich dickes, auf zwei gegenüberliegenden Seiten von je einer im Verhältnis zur Dicke sehr ausgedehnten ebenen Fläche begrenztes Stück eines harten Materials (z. B. Holz, Metall, Stein): eine dünne P.; -n aus Metall, Stein; eine Wand mit -n verkleiden.


2.kurz für ↑ Schallplatte : eine P. hören, spielen;

*ständig dieselbe/die gleiche/die alte P. [laufen lassen] (ugs.; immer dasselbe [erzählen]); eine neue/andere P. auflegen (ugs.; von etw. anderem sprechen, erzählen, das Thema wechseln); die P. kennen (ugs.; schon wissen, worauf etw. hinausläuft; etw. schon einmal gehört haben).


3.a)flache, einem Teller ähnliche Unterlage aus Porzellan, Metall o. Ä. von verschiedener Größe u. Form zum Servieren von Speisen: -n mit Salat, Fisch;

b)auf einer Platte (3 a) angerichtete Speisen: eine appetitlich garnierte P.



4.Tischplatte.


5.Herd-, Kochplatte.


6.(ugs.) Glatze: er hat schon eine P.


7.(Fot. veraltend) Platte (1) aus Glas mit einer lichtempfindlichen Schicht, die während des Vorgangs des Fotografierens belichtet wird:

*jmdn. auf die P. bannen (veraltend; jmdn. fotografieren).


8.Grabplatte.


9.Druckplatte.


10.(Bergsteigen) glatter Felsen, der kaum Möglichkeiten bietet, zu greifen od. aufzutreten.


11.(Münzk.) aus dem Schrötling hergestellte u. zur Prägung vorbereitete Metallscheibe: polierte P. (Grad der Erhaltung einer Münze, deren Felder hochglänzend poliert erscheinen, während die Reliefbilder matt hervortreten; Abk.: PP).


12.(österr.) Verbrecherbande, Gang.


13.(Geol.) Gebiet mit ebener Landoberfläche.


14.(Jargon) Nachtlager, (fester) Schlafplatz [von Nichtsesshaften] im Freien: das Leben auf [der] P. (als Nichtsesshafter).


15.

* die P. putzen (ugs.; sich [unbemerkt] entfernen; vielleicht aus der Gaunerspr. < jidd. p'lat="Flucht" [< hebr. pĕleṭạ̈, ↑ Pleite ] u. puz = auseinandergehen, sich zerstreuen; volksetym. angelehnt an Platte (1) ).
Platte  

Plạt|te, die; -, -n (österr. ugs. auch für [Gangster]bande)

Plạt|te, der; -n, -n (ugs. für Autoreifen ohne Luft)
Platte  


1. Fliese, Kachel; (schweiz. ugs.): Plättli.

2. Langspielplatte, LP, Schallplatte, Single; (ugs.): Scheibe, Vinyl.

3. Glatze, Glatzkopf, Kahlkopf.

4. Flachland, Tiefland; (Geol.): Tafel.

[Platte]
[Platten]
Platte  

Plạt|te, die; -, -n [1, 3 a: mhd. plate; 6: mhd. plate, spätahd. platta; alle Formen < mlat. plat(t)a="Platte (3 a), über das Vlat. zu griech. platýs, ↑ platt; 14: aus der gaunerspr. Fügung platt(e) machen = im Freien nächtigen, eigtl. = nach draußen flüchten, wohl aus dem Jidd., vgl. jidd. p'lat = Flucht, hebr. pạlạt = entkommen, pĕleṭạ̈ = Flucht (↑ Pleite)]:

1.flaches, überall gleich dickes, auf zwei gegenüberliegenden Seiten von je einer im Verhältnis zur Dicke sehr ausgedehnten ebenen Fläche begrenztes Stück eines harten Materials (z. B. Holz, Metall, Stein): eine dünne P.; -n aus Metall, Stein; eine Wand mit -n verkleiden.


2.kurz für ↑ Schallplatte: eine P. hören, spielen;

*ständig dieselbe/die gleiche/die alte P. [laufen lassen] (ugs.; immer dasselbe [erzählen]); eine neue/andere P. auflegen (ugs.; von etw. anderem sprechen, erzählen, das Thema wechseln); die P. kennen (ugs.; schon wissen, worauf etw. hinausläuft; etw. schon einmal gehört haben).


3.
a)flache, einem Teller ähnliche Unterlage aus Porzellan, Metall o. Ä. von verschiedener Größe u. Form zum Servieren von Speisen: -n mit Salat, Fisch;

b)auf einer Platte (3 a) angerichtete Speisen: eine appetitlich garnierte P.



4.Tischplatte.


5.Herd-, Kochplatte.


6.(ugs.) Glatze: er hat schon eine P.


7.(Fot. veraltend) Platte (1) aus Glas mit einer lichtempfindlichen Schicht, die während des Vorgangs des Fotografierens belichtet wird:

*jmdn. auf die P. bannen (veraltend; jmdn. fotografieren).


8.Grabplatte.


9.Druckplatte.


10.(Bergsteigen) glatter Felsen, der kaum Möglichkeiten bietet, zu greifen od. aufzutreten.


11.(Münzk.) aus dem Schrötling hergestellte u. zur Prägung vorbereitete Metallscheibe: polierte P. (Grad der Erhaltung einer Münze, deren Felder hochglänzend poliert erscheinen, während die Reliefbilder matt hervortreten; Abk.: PP).


12.(österr.) Verbrecherbande, Gang.


13.(Geol.) Gebiet mit ebener Landoberfläche.


14.(Jargon) Nachtlager, (fester) Schlafplatz [von Nichtsesshaften] im Freien: das Leben auf [der] P. (als Nichtsesshafter).


15.

* die P. putzen (ugs.; sich [unbemerkt] entfernen; vielleicht aus der Gaunerspr. < jidd. p'lat="Flucht" [< hebr. pĕleṭạ̈, ↑ Pleite] u. puz = auseinandergehen, sich zerstreuen; volksetym. angelehnt an Platte (1)).
Platte  

n.
<f. 19>
1 ebenes, flaches Gebilde, meist von geringer Stärke, Scheibe <Holz~, Marmor~, Metall~, Stein~; Herd~, Tisch~>; obere ebene Fläche (Fels~); obere Fläche eines Tafelberges; sehr flache Schüssel zum Anrichten von Speisen (Fleisch~, Torten~); <auch> die Speisen selbst (Aufschnitt~, Gemüse~, Käse~); <kurz für> Schallplatte; Druckstock (Druck~); Glasscheibe mit lichtempfindl. Schicht für fotograf. Aufnahmen; <fig.> Glatze, <auch> Tonsur
2 immer wieder dieselbe ~ ablaufen lassen <fig.; umg.> immer wieder von derselben Sache sprechen; eine ~auflegen Schallplatte; leg endlich mal eine neue ~ auf! <fig.; umg.> sprich endlich einmal von etwas anderem!; eine ~ haben <fig.> ~n hören, spielen; ~n kaufen, sammeln
3 kalte ~ P. mit Aufschnitt;
4 jmdn. auf die ~ bannen <umg.; veraltet> fotografieren; ich besitze das Weihnachtsoratorium auf ~n; (das) kommt nicht auf die ~! <fig.; umg.> (das) kommt nicht in Frage!; Musik usw. auf ~n übertragen [<spätahd. platta, blatta „Steinplatte, Tonsur“ <mlat. platta „Metallplatte“; zu vulgärlat. plattus „flach, eben“; platt]
['Plat·te1]
[Platten]

n.
<f. 19; umg.; nur in der Wendung> die ~ putzen ausreißen, fliehen; [<hebr. peleta „Flucht“ (Pleite) + puš „sich zerstreuen“]
['Plat·te2]
[Platten]