[ - Collapse All ]
Plattform  

Plạtt|form, die [1, 2: frz. plate-forme, aus: plat (↑ platt ) u. forme < lat. forma, ↑ Form ]:

1.(mit einem Geländer gesicherte) ebene Fläche auf hohen Gebäuden, Türmen o. Ä. (von der aus man einen guten Ausblick hat).


2.a)Fläche am vorderen od. hinteren Ende älterer Straßen- od. Eisenbahnwagen zum Ein- u. Aussteigen;

b)(bei Wagen, die dem Gütertransport dienen) einer Laderampe ähnliche, aufklappbare Fläche zum leichteren Be- u. Entladen.



3. Basis, Standpunkt, von dem bei Überlegungen, Absichten, Handlungen, politischen Zielsetzungen o. Ä. ausgegangen wird: eine gemeinsame P. finden.


4.(EDV) Betriebssystem o. Ä. als Voraussetzung für die Anwendung bestimmter Computerprogramme.
Plattform  

Plạtt|form
Plattform  


1. Aussichtsgalerie, Aussichtsterrasse; (österr.): Plateau.

2. Bühne, Forum, geeigneter Ort, Podium, Schauplatz.

3. Arbeitsgrundlage, Ausgangspunkt, Ebene, Fundament, Grundlage, Operationsbasis; (österr.): Plateau; (bildungsspr.): Basis, Fond.

[Plattform]
[Plattformen]
Plattform  

Plạtt|form, die [1, 2: frz. plate-forme, aus: plat (↑ platt) u. forme < lat. forma, ↑ Form]:

1.(mit einem Geländer gesicherte) ebene Fläche auf hohen Gebäuden, Türmen o. Ä. (von der aus man einen guten Ausblick hat).


2.
a)Fläche am vorderen od. hinteren Ende älterer Straßen- od. Eisenbahnwagen zum Ein- u. Aussteigen;

b)(bei Wagen, die dem Gütertransport dienen) einer Laderampe ähnliche, aufklappbare Fläche zum leichteren Be- u. Entladen.



3. Basis, Standpunkt, von dem bei Überlegungen, Absichten, Handlungen, politischen Zielsetzungen o. Ä. ausgegangen wird: eine gemeinsame P. finden.


4.(EDV) Betriebssystem o. Ä. als Voraussetzung für die Anwendung bestimmter Computerprogramme.
Plattform  

n.
<f. 20> flacher, erhöhter Platz; <früher> Raum ohne Sitzplätze an beiden Enden des Eisen- und Straßenbahnwagens [<frz. plateforme; platt u. Form]
['Platt·form]
[Plattformen]