[ - Collapse All ]
Plazenta  

Pla|zẹn|ta die; -, -s u. ...zẹnten <gr.-lat.; »breiter, flacher Kuchen«>:

1.(Med., Biol.) schwammiges, dem Stoffaustausch zwischen Mutter u. Embryo dienendes Organ, das sich während der Schwangerschaft ausbildet u. nach der Geburt ausgestoßen wird; Mutterkuchen.


2.(Bot.) Verdickung auf dem Fruchtblatt, aus der die Samenanlage hervorgeht
Plazenta  

Pla|zẹn|ta, die; -, -s u. ...ten [lat. placenta < griech. plakoũnta, Akk. von: plakoũs="flacher" Kuchen, zu: pláx (Gen.: plakós)="Fläche]:"

1.(Med.) schwammiges, dem Stoffaustausch zwischen Mutter u. Embryo dienendes Organ, das sich während der Schwangerschaft ausbildet u. nach der Geburt ausgestoßen wird; Mutterkuchen.


2.(Bot.) leistenförmige Verdickung auf dem Fruchtblatt, aus der die Samenanlage hervorgeht.
Plazenta  

Pla|zẹn|ta, die; -, Plur. -s und ...ten <griech.-lat.> (Med., Biol. Mutterkuchen, Nachgeburt)
Plazenta  

Pla|zẹn|ta, die; -, -s u. ...ten [lat. placenta < griech. plakoũnta, Akk. von: plakoũs="flacher" Kuchen, zu: pláx (Gen.: plakós)="Fläche]:"

1.(Med.) schwammiges, dem Stoffaustausch zwischen Mutter u. Embryo dienendes Organ, das sich während der Schwangerschaft ausbildet u. nach der Geburt ausgestoßen wird; Mutterkuchen.


2.(Bot.) leistenförmige Verdickung auf dem Fruchtblatt, aus der die Samenanlage hervorgeht.
Plazenta  

n.
<f.; -, -s od. -ten> = Mutterkuchen; Ansatzstelle der Samenanlage am Fruchtblatt [<lat. placenta „Kuchen“; zu grch. plakous „flach, flacher Kuchen“]
[Pla'zen·ta]