[ - Collapse All ]
Podium  

Po|di|um das; -s, Podien <gr.-lat.; »Füßchen«>:

1.trittartige, breitere Erhöhung (z. B. für Redner); Rednerpult.


2.erhöhte hölzerne Plattform.


3.(Archit.) erhöhter Unterbau für ein Bauwerk
Podium  

Po|di|um, das; -s, ...ien [lat. podium < griech. pódion, eigtl.="Vkl." von: poús (Gen.: podós)="Fuß]:"
a)erhöhte hölzerne Plattform, Bühne für nicht im Theater stattfindende Veranstaltungen: die Trachtengruppe verlässt das P., geht aufs P.;

b)trittartige Erhöhung als Standplatz des Redners, Dirigenten: für den Vortrag wurde ein kleines P. errichtet;

c)(Archit.) erhöhter Unterbau für ein Bauwerk: der Tempel ist auf einem marmornen P. errichtet.
Podium  

Po|di|um, das; -s, ...ien <griech.> (trittartige Erhöhung [für Redner usw.])
Podium  

a) Bretterboden, Bühne, Plattform, Spielfläche; (österr. ugs.): Pawlatsche.

b) Katheder, Podest; (veraltend): Estrade, Tritt.

[Podium]
[Podiums, Podien]
Podium  

Po|di|um, das; -s, ...ien [lat. podium < griech. pódion, eigtl.="Vkl." von: poús (Gen.: podós)="Fuß]:"
a)erhöhte hölzerne Plattform, Bühne für nicht im Theater stattfindende Veranstaltungen: die Trachtengruppe verlässt das P., geht aufs P.;

b)trittartige Erhöhung als Standplatz des Redners, Dirigenten: für den Vortrag wurde ein kleines P. errichtet;

c)(Archit.) erhöhter Unterbau für ein Bauwerk: der Tempel ist auf einem marmornen P. errichtet.
Podium  

n.
<n.; -s, -di·en> breite Erhöhung für das Redner- od. Lehrerpult [lat., „Tritt, trittartige Erhöhung“ <grch. podion; zu grch. pous, Gen. podos „Fuߓ]
['Po·di·um]
[Podiums, Podien]