[ - Collapse All ]
Pol  

1Pol der; -s, -e <gr.-lat.>:

1.Drehpunkt, Mittelpunkt, Zielpunkt.


2.Endpunkt der Erdachse u. seine Umgebung; Nordpol, Südpol.


3.(Astron.) Schnittpunkt der verlängerten Erdachse mit dem Himmelsgewölbe, Himmelspol.


4.(Math.) Punkt, der eine besondere Bedeutung hat; Bezugspunkt.


5.(Phys.) der Aus- u. Eintrittspunkt des Stroms bei einer elektrischen Stromquelle.


6.Aus- u. Eintrittspunkt magnetischer Kraftlinien beim Magneten


2Pol der; -s, -e <eindeutschend für ↑ Poil>: bei Samt u. Teppichen die rechte Seite mit dem 2Flor (2)
Pol  

1Pol, der; -s, -e [lat. polus < griech. pólos, zu: pélein="in" Bewegung sein, sich drehen]:

1.a)Endpunkt der Erdachse (u. seine Umgebung); Nordpol, Südpol: der nördliche, südliche P. der Erde;

b)(Astron.) Himmelspol: der nördliche, südliche P. [des Himmels].



2.a)(Physik) Aus- od. Eintrittspunkt magnetischer Kraftlinien beim Magneten: der positive, negative P.;

b)(Elektrot.) Aus- od. Eintrittspunkt des Stromes bei einer elektrischen Stromquelle: die -e einer elektrischen Batterie.



3.(Math.) Punkt, der eine ausgezeichnete Lage od. eine besondere Bedeutung hat: der P. der Kugel;

*der ruhende P. (jmd., von dem Ruhe ausstrahlt, der die Übersicht behält, sodass andere sich an ihm orientieren können; aus Schillers »Spaziergang«, Vers 134).


2Pol, der; -s, -e [frz. poil, eigtl. = Haar < lat. pilus]: bei Samt u. Teppichen die rechte Seite mit dem 2Flor (2) .
pol  

Pol, der; -s, -e <griech.> (Drehpunkt; Endpunkt der Erdachse; Math. Bezugspunkt; Elektrot. Aus- u. Eintrittspunkt des Stromes)

Pol, der; -s, -e <franz.> (Oberseite von Samt u. Plüsch)pọl|tern; ich poltere
Pol  

a) Nordpol, Südpol.

b) (Astron.): Himmelspol.

[Pol]
[Pols, Pole, Polen]
Pol  

1Pol, der; -s, -e [lat. polus < griech. pólos, zu: pélein="in" Bewegung sein, sich drehen]:

1.
a)Endpunkt der Erdachse (u. seine Umgebung); Nordpol, Südpol: der nördliche, südliche P. der Erde;

b)(Astron.) Himmelspol: der nördliche, südliche P. [des Himmels].



2.
a)(Physik) Aus- od. Eintrittspunkt magnetischer Kraftlinien beim Magneten: der positive, negative P.;

b)(Elektrot.) Aus- od. Eintrittspunkt des Stromes bei einer elektrischen Stromquelle: die -e einer elektrischen Batterie.



3.(Math.) Punkt, der eine ausgezeichnete Lage od. eine besondere Bedeutung hat: der P. der Kugel;

*der ruhende P. (jmd., von dem Ruhe ausstrahlt, der die Übersicht behält, sodass andere sich an ihm orientieren können; aus Schillers »Spaziergang«, Vers 134).


2Pol, der; -s, -e [frz. poil, eigtl. = Haar < lat. pilus]: bei Samt u. Teppichen die rechte Seite mit dem 2Flor (2).
Pol  

n.
<m. 1> Drehpunkt, Mittelpunkt, Zielpunkt; nördl. bzw. südl. Endpunkt der Erdachse (Nord~, Süd~); <Math.> Punkt mit bes. Bedeutung; <El.> Anschlussklemme von Stromquellen (Minus~, Plus~); <Phys.> Ein- od. Austrittsstelle magnet. Feldstärkenlinien; negativer ~ Minuspol; positiver ~ Pluspol; [<lat. polus <grch. polos „Drehpunkt, Achse, Erdpol“; zu pelein „in Bewegung sein“]
[Pol1]
[Pols, Pole, Polen]

n.
<m. 1> Flordecke von Samt u. Plüsch [<frz. poil „Haar“]
[Pol2]
[Pols, Pole, Polen]