[ - Collapse All ]
Posaune  

Po|sau|ne die; -, -n <lat.-vulgärlat.-fr.; »Jagdhorn, Signalhorn«>: Blechblasinstrument mit kesselförmigem Mundstück u. dreiteiliger, doppelt u-förmig gebogener langer Schallröhre mit ausziehbarem Mittelteil
Posaune  

Po|sau|ne, die; -, -n [mhd. busūne, busīne < afrz. buisine < lat. bucina="Jagdhorn," Signalhorn]: Blechblasinstrument mit kesselförmigem Mundstück u. dreiteiliger, doppelt U-förmig gebogener, sehr langer, enger Schallröhre, die durch einen ausziehbaren Mittelteil, den (U-förmigen) Zug, in der Länge veränderbar ist, sodass Töne verschiedener Höhe hervorgebracht werden können: [die] P. spielen, blasen.
Posaune  

Po|sau|ne, die; -, -n <lat.> (ein Blechblasinstrument)
Posaune  

Po|sau|ne, die; -, -n [mhd. busūne, busīne < afrz. buisine < lat. bucina="Jagdhorn," Signalhorn]: Blechblasinstrument mit kesselförmigem Mundstück u. dreiteiliger, doppelt U-förmig gebogener, sehr langer, enger Schallröhre, die durch einen ausziehbaren Mittelteil, den (U-förmigen) Zug, in der Länge veränderbar ist, sodass Töne verschiedener Höhe hervorgebracht werden können: [die] P. spielen, blasen.
Posaune  

n.
<f. 19> Blechblasinstrument mit zwei ineinander liegenden U-förmigen Rohren, von denen das eine (der Zug) verschoben werden kann; Sy Zugposaune; die ~n des Jüngsten Gerichts <sinnbildl.> Ankündigung des J. G.(nach 1. Korintherbrief 15,52); tönen, schmettern wie die ~n von Jericho [<mhd. busune <afrz. buisine <lat. bucina „Jagdhorn, Signalhorn“; zu lat. bos „Rind“ + canere „singen, tönen, klingen“; also: aus einem Rinderhorn hergestelltes Toninstrument“]
[Po'sau·ne]
[Posaunen]