[ - Collapse All ]
posthum  

post|hum, postum <lat.>:
a)nach jmds. Tod erfolgend (z. B. eine Ehrung);

b)zum künstlerischen o. ä. Nachlass gehörend, nach dem Tod eines Autors veröffentlicht, nachgelassen (z. B. ein Roman);

c)nach dem Tod des Vaters geboren, nachgeboren
posthum  

post|hum [pɔst'hu:m, pɔs'tu:m; lat. posthumus, volksetym. Schreibung (zu: humus = Erde, humare = beerdigen) von: postumus], postum [lat. postumus = nachgeboren, eigtl. = letzter, jüngster, Sup. von: posterus = (nach)folgend] <Adj.>:
a) nach jmds. Tod erfolgend: eine -e Ehrung; jmdn. p. rehabilitieren; ihm wurde p. ein Sohn geboren; ein Werk p. (nach dem Tode des Autors) veröffentlichen;

b)zum künstlerischen o. ä. Nachlass gehörend; nachgelassen; nach dem Tode des Autors veröffentlicht: -e Werke;

c)nach dem Tode des Vaters geboren; nachgeboren: eine -e Tochter des Grafen.

[postum]
posthum  

post|hum, pos|tum <lat.> (nach jmds. Tod; nachgelassen)
[postum]
posthum  

postum.
[posthum]
posthum  

post|hum [pɔst'hu:m, pɔs'tu:m; lat. posthumus, volksetym. Schreibung (zu: humus = Erde, humare = beerdigen) von: postumus], postum [lat. postumus = nachgeboren, eigtl. = letzter, jüngster, Sup. von: posterus = (nach)folgend] <Adj.>:
a) nach jmds. Tod erfolgend: eine -e Ehrung; jmdn. p. rehabilitieren; ihm wurde p. ein Sohn geboren; ein Werk p. (nach dem Tode des Autors) veröffentlichen;

b)zum künstlerischen o. ä. Nachlass gehörend; nachgelassen; nach dem Tode des Autors veröffentlicht: -e Werke;

c)nach dem Tode des Vaters geboren; nachgeboren: eine -e Tochter des Grafen.

[postum]
posthum  

[':, ':; lat. posthumus, volksetym. Schreibung (zu: humus = Erde, humare = beerdigen) von: postumus]: postum.
posthum  

adj.
<Adj.; fälschl. für> postum
[post'hum]
[posthumer, posthume, posthumes, posthumen, posthumem]