[ - Collapse All ]
postum  

pos|tum usw. vgl. posthum usw.
postum  

pos|tum [lat. postumus = nachgeboren, eigtl. = letzter, jüngster, Sup. von: posterus = (nach)folgend]: posthum.
postum  

pos|tum vgl. posthum
postum  

a) nach dem Tode [erfolgend]; (bildungsspr.): post mortem.

b) hinterlassen, nach dem Tode veröffentlicht, nachgelassen, zum Nachlass gehörend.

c) nach dem Tode des Vaters geboren, nachgeboren.

[postum]
postum  

pos|tum [lat. postumus = nachgeboren, eigtl. = letzter, jüngster, Sup. von: posterus = (nach)folgend]: posthum.
postum  

Adj. [lat. postumus= nachgeboren, eigtl.= Letzter, Jüngster, Sup. von: posterus= (nach)folgend] (bildungsspr.): a) nach jmds. Tod erfolgend: eine -e Ehrung; jmdn. p. rehabilitieren; ihm wurde p. ein Sohn geboren; ein Werk p. (nach dem Tode des Autors) veröffentlichen; b) zum künstlerischen o.ä. Nachlass gehörend; nachgelassen; nach dem Tode des Autors veröffentlicht: -e Werke; c) nach dem Tode des Vaters geboren; nachgeboren: eine -e Tochter des Grafen.
postum  

adj.
pos'tum <Adj.> nach dem Tode des Verfassers od. Komponisten erschienen, nachgelassen [<lat. postumus „nachgeboren, zuletzt geboren“]
[po'stum,]
[postumer, postume, postumes, postumen, postumem]