[ - Collapse All ]
Prädikat  

Prä|di|kat das; -[e]s, -e <lat.>:

1.Note, Bewertung, Zensur.


2.Rangbezeichnung, Titel (beim Adel).


3.(Sprachw.) grammatischer Kern einer Aussage, Satzaussage (z. B.: der Bauer pflügt den Acker); vgl. Objekt (2), Subjekt (2).


4.(Philos.) in der Logik die Aussage enthaltender Teil des Urteils
Prädikat  

Prä|di|kat, das; -[e]s, -e [urspr. = Rangbezeichnung < lat. praedicatum, subst. 2. Part. von: praedicare, ↑ predigen ]:

1.in einer bestimmten schriftlichen Formulierung ausgedrückte auszeichnende Bewertung einer Leistung, eines Werks, Erzeugnisses: bei einer Prüfung das P. »gut« erhalten; ein Film mit dem P. »wertvoll«; für das P. Spätlese hat der Wein zu wenig Öchsle.


2.kurz für ↑ Adelsprädikat .


3. (Sprachw.) die Struktur des Satzes bestimmender Satzteil, der eine Aussage über das Subjekt macht (z. B. der Bauer pflügt den Acker).


4.(Logik, Philos.) der Bestimmung von Gegenständen dienender sprachlicher Ausdruck od. der zugrunde liegende Begriff.
Prädikat  

Prä|di|kat, das; -[e]s, -e <lat.> ([gute] Zensur, Beurteilung; kurz für Adelsprädikat; Sprachw. Satzaussage)
Prädikat  


1. a) Benotung, Beurteilung, Bewertung, Note, Zensur.

b) Auszeichnung, Prämierung.

2. Adelsprädikat, Rang, Titel.

3. (Sprachw.): Satzaussage.

[Prädikat]
[Prädikats, Prädikate, Prädikaten]
Prädikat  

Prä|di|kat, das; -[e]s, -e [urspr. = Rangbezeichnung < lat. praedicatum, subst. 2. Part. von: praedicare, ↑ predigen]:

1.in einer bestimmten schriftlichen Formulierung ausgedrückte auszeichnende Bewertung einer Leistung, eines Werks, Erzeugnisses: bei einer Prüfung das P. »gut« erhalten; ein Film mit dem P. »wertvoll«; für das P. Spätlese hat der Wein zu wenig Öchsle.


2.kurz für ↑ Adelsprädikat.


3. (Sprachw.) die Struktur des Satzes bestimmender Satzteil, der eine Aussage über das Subjekt macht (z. B. der Bauer pflügt den Acker).


4.(Logik, Philos.) der Bestimmung von Gegenständen dienender sprachlicher Ausdruck od. der zugrunde liegende Begriff.
Prädikat  

n.
<n. 11> Titel, Rangbezeichnung (Adels~); Zensur, Bewertung, Beurteilung; <Logik> Ausdruck, der eine Aussage bildet; <Gramm.; > Satzteil, der den Zustand od. die Tätigkeit des Subjekts angibt; Sy Satzaussage; mit dem ~ „sehr gut“ bewerten [<lat. praedicatum „Rangbezeichnung“]
[Prä·di'kat]
[Prädikats, Prädikate, Prädikaten]