[ - Collapse All ]
prall  

Prạll, der; -[e]s, -e <Pl. selten>: das Prallen.prạll <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. pral, eigtl.="zurückfedernd," fest gestopft, zu ↑ prallen ]:

1.ganz mit einer Substanz o. Ä. ausgefüllt u. an seiner Oberfläche fest, straff gespannt, wie aufgeblasen: -e Trauben; -e Schenkel; ein p. aufgeblasener Luftballon; eine p. gefüllte (mit vielen Geldscheinen gefüllte) Brieftasche; das -e Leben.


2.(von [Sonnen]licht) direkt auftreffend, ungehindert [scheinend]: in der -en Sonne; die Sonne scheint p.
prall  

Prạll, der; -[e]s, -e (heftiges Auftreffen)prạll (voll; stramm); einen Sack prall füllen od. prallfüllen
prall  

kugelig, [kugel]rund, rundlich, straff, stramm, voll.
[prall]
[Pralles, Pralls, Pralle, Prallen, praller, pralle, pralles, prallen, prallem, prallerer, prallere, pralleres, pralleren, prallerem, prallster, prallste, prallstes, prallsten, prallstem]
prall  

Prạll, der; -[e]s, -e <Pl. selten>: das Prallen.prạll <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. pral, eigtl.="zurückfedernd," fest gestopft, zu ↑ prallen]:

1.ganz mit einer Substanz o. Ä. ausgefüllt u. an seiner Oberfläche fest, straff gespannt, wie aufgeblasen: -e Trauben; -e Schenkel; ein p. aufgeblasener Luftballon; eine p. gefüllte (mit vielen Geldscheinen gefüllte) Brieftasche; das -e Leben.


2.(von [Sonnen]licht) direkt auftreffend, ungehindert [scheinend]: in der -en Sonne; die Sonne scheint p.
prall  

Adj. [aus dem Niederd. [ mniederd. pral, eigtl.= zurückfedernd, fest gestopft, zu prallen]: 1. ganz mit einer Substanz o.Ä. ausgefüllt u. an seiner Oberfläche fest, straff gespannt, wie aufgeblasen: ein -er Fußball; -e Trauben; -e Schenkel; ein p. aufgeblasener Luftballon; eine p. gefüllte (mit vielen Geldscheinen gefüllte) Brieftasche; Ü das -e Leben. 2. (von [Sonnen]licht) direkt auftreffend, ungehindert [scheinend]: in der -en Sonne; die Sonne scheint p.
prall  

n.
<m. 1> kräftiger Stoß (Wogen~) [prallen]
[Prall]
[Pralles, Pralls, Pralle, Prallen, Praller, Prallem, Prallerer, Prallere, Pralleres, Pralleren, Prallerem, Prallster, Prallste, Prallstes, Prallsten, Prallstem]n.
<Adj.> ganz gefüllt (Beutel, Sack); straff gespannt u. gewölbt (Segel);<umg.> dick, fest u. rund (Arme, Waden); in der ~en Sonne in der heißen S., ohne Schatten; die Hose liegt ~ an; der Sack ist ~ gefüllt <verstärkend> [nddt.; zu prallen]
[prall]
[pralles, pralls, pralle, prallen, praller, prallem, prallerer, prallere, pralleres, pralleren, prallerem, prallster, prallste, prallstes, prallsten, prallstem]