[ - Collapse All ]
Prise  

Pri|se die; -, -n <lat.-fr.; »das Genommene; das Nehmen, Ergreifen«>:

1.a)aufgebrachtes feindliches od. Konterbande führendes neutrales Schiff;

b)beschlagnahmte Ladung eines solchen Schiffes.



2.kleine Menge eines pulverigen od. feinkörnigen Stoffes (die man zwischen zwei Fingern greifen kann, z. B. Salz, Pfeffer, Schnupftabak)
Prise  

Pri|se, die; -, -n [frz. prise = das Nehmen, Ergreifen, das Genommene, subst. 2. Part. von: prendre < lat. prehendere="nehmen," ergreifen]:

1.kleine Menge einer pulverigen od. feinkörnigen Substanz [die jmd. zwischen zwei od. drei Fingern fassen kann]: eine P. Salz.


2.(Seew.) im Krieg erbeutetes, beschlagnahmtes feindliches od. auch neutrales Handelsschiff od. Handelsgut: ein Schiff als P. erklären.
Prise  

Pri|se, die; -, -n <franz.> (Seew. [im Krieg] erbeutetes [Handels]schiff od. -gut; kleine Menge [Tabak, Salz u._a.], die zwischen Daumen u. Zeigefinger zu greifen ist)
Prise  

ein bisschen, eine Idee, ein wenig, etwas, Prischen, Spur; (geh.): Gran; (ugs.): Kleinigkeit.
[Prise]
[Prisen]
Prise  

Pri|se, die; -, -n [frz. prise = das Nehmen, Ergreifen, das Genommene, subst. 2. Part. von: prendre < lat. prehendere="nehmen," ergreifen]:

1.kleine Menge einer pulverigen od. feinkörnigen Substanz [die jmd. zwischen zwei od. drei Fingern fassen kann]: eine P. Salz.


2.(Seew.) im Krieg erbeutetes, beschlagnahmtes feindliches od. auch neutrales Handelsschiff od. Handelsgut: ein Schiff als P. erklären.
Prise  

n.
<f. 19> von einem Krieg führenden Staat annektiertes feindl. od. neutrales Handelsschiff od. Handelsgut; kleine Menge, die man mit drei Fingern fassen kann; eine ~ Salz, eine ~ Schnupftabak [frz., „das Ergreifen, das Ergriffene, Fang, Beute“]
['Pri·se]
[Prisen]