[ - Collapse All ]
Prolepse  

Pro|lẹp|se u. Pro|lẹp|sis [auch: 'pro:...] die; -, Prolẹpsen <gr.-lat.>:

1.↑ Prokatalepsis.


2.(Rhet.) Vorwegnahme eines Satzgliedes, bes. des Satzgegenstandes eines Gliedsatzes (z. B.: Hast du den Jungen gesehen, wie er aussah?, statt: Hast du gesehen, wie der Junge aussah?); vgl. proleptischer Akkusativ.


3.(Philos.) a)natürlicher, durch angeborene Fähigkeit unmittelbar aus der Wahrnehmung gebildeter Begriff (Stoiker);

b)Allgemeinvorstellung als Gedächtnisbild, das die Erinnerung gleichartiger Wahrnehmungen desselben Gegenstandes in sich schließt (bei den Epikureern)

Prolepse  

Pro|lẹp|se, Pro|lẹp|sis [auch: 'pro:...], die; -, ...ẹpsen [spätlat. prolepsis < griech. prólēpsis]:

1.(Sprachw.) Vorwegnahme eines Satzgliedes, bes. Nennung (im Akkusativ) des Subjekts eines Gliedsatzes im vorausgehenden Hauptsatz (z. B. Hast du den Kerl gesehen, wie er aussieht? statt: Hast du gesehen, wie der Kerl aussieht?).


2. (Philos.) (bei Stoikern u. Epikureern) aus der Wahrnehmung entwickelter [Allgemein]begriff.


3. (Rhet.) Prokatalepsis.

[Prolepsis]
Prolepse  

Pro|lẹp|se, Pro|lẹp|sis [ auch 'pro:...], die; -, ...lẹpsen <griech.> (Rhet. Vorwegnahme eines Satzgliedes)
[Prolepsis]
Prolepse  

Pro|lẹp|se, Pro|lẹp|sis [auch: 'pro:...], die; -, ...ẹpsen [spätlat. prolepsis < griech. prólēpsis]:

1.(Sprachw.) Vorwegnahme eines Satzgliedes, bes. Nennung (im Akkusativ) des Subjekts eines Gliedsatzes im vorausgehenden Hauptsatz (z. B. Hast du den Kerl gesehen, wie er aussieht? statt: Hast du gesehen, wie der Kerl aussieht?).


2. (Philos.) (bei Stoikern u. Epikureern) aus der Wahrnehmung entwickelter [Allgemein]begriff.


3. (Rhet.) Prokatalepsis.

[Prolepsis]
Prolepse  

<f. 19> Pro'lep·sis <f.; -, -sen; Rhet.> = Prokatalepsis; <Stilistik> Vorwegnahme des Subjekts des Nebensatzes in den vorhergehenden Hauptsatz, z.B. „hörst du den Bach, wie er rauscht“ statt „hörst du, wie der Bach rauscht“ [<grch. prolepsis „Vorwegnahme“]
[Pro'lep·se]
[Prolepsis]