[ - Collapse All ]
Proprium  

Pro|p|ri|um das; -s <lat.; »das Eigene«>:

1.(Psychol.) das Selbst, das Ich; Identität, Selbstgefühl.


2.wechselnde Texte u. Gesänge der katholischen Messe; Proprium de Tempore: nach den Erfordernissen des Kirchenjahres wechselnde Teile der Messliturgie u. des Breviers (1 a); Proprium Sanctorum: nach den Heiligenfesten wechselnde Texte.


3.Kurzform von ↑ Nomen proprium
Proprium  

Pro|pri|um, das; -s [lat. proprium = das Eigene, subst. Neutr. von: proprius, ↑ proper ]:

1.(Psych.) Eigenschaften eines Menschen, die seine Identität (1 b) ausmachen.


2.(kath. Kirche) die für einen bestimmten Tag vorgesehenen, im Laufe eines Kirchenjahres wechselnden Texte einer 1Messe (1) .
Proprium  

Pro|p|ri|um, das; -s <lat.> (Psych. Identität, Selbstgefühl; kath. Kirche die wechselnden Texte u. Gesänge der Messe)
Proprium  

Pro|pri|um, das; -s [lat. proprium = das Eigene, subst. Neutr. von: proprius, ↑ proper]:

1.(Psych.) Eigenschaften eines Menschen, die seine Identität (1 b) ausmachen.


2.(kath. Kirche) die für einen bestimmten Tag vorgesehenen, im Laufe eines Kirchenjahres wechselnden Texte einer 1Messe (1).
Proprium  

n.
<n.; -s, -pria; Gramm.> Eigenname [<lat. proprius „eigen“]

Die Buchstabenfolge pro·pr… kann in Fremdwörtern auch prop·r… getrennt werden.
['Pro·pri·um]
[Propriums, Proprien]